Lang, lang ist`s her!

animaatjes-school-66019

In der Schultüte

Nimm die Schule stets so ernst,
daß du ihren Sinn erfaßt:
Wichtig ist, daß du was lernst!
Mitgemacht und aufgepaßt!

Nimm zum heutigen Schulbeginn
meine besten Wünsche hin:
Daß die Schulzeit schmackhaft sei,
so wie diese Leckerei.

Paß auf! Man kann in allen Stunden
der Schulzeit Nützliches entdecken.
Laß dir das Lernen immer munden!
Und laß dir meine Gaben schmecken!

(Verfasser unbekannt)

7

Also lautet ein Beschluß,
daß der Mensch was lernen muß. –
Nicht allein das Abc
bringt den Menschen in die Höh;
nicht allein in Schreiben, Lesen
übt sich ein vernünftig Wesen;
nicht allein in Rechnungssachen
soll der Mensch sich Mühe machen,
sondern auch der Weisheit Lehren
muß man mit Vergnügen hören. –

(Wilhelm Busch, aus „Max und Moritz, Vierter Streich“)

Zwischen diesen beiden Fotos

Foto3953

10564846_704152199663603_2144061171_n

liegen 62 Jahre! Und vor 55 Jahren sah das bei mir so aus::))

Foto3948

Die Einschulung meines Patenkindes hat in mir Erinnerungen geweckt, und so entstand die Idee für diesen Eintrag!

Der erste Schultag
Der sog. Ernst des Lebens beginnt, und deshalb wird dieser Tag gehörig gefeiert. In der Alpengegend gingen die Kinder früher selbst auf die Suche nach ihrem künftigen Kameraden und fragten von Haus zu Haus, bis sie alle Gleichaltrigen zusammen hatten. Diese Gruppe feierte dann ein Fest.
Brezeltag hat der erste Schultag früher auch geheißen. Teils sind die ABC-Schützen sogenannte Schenkgeber gewesen, die so viele Brezeln verschenken mußten, wie sie Jahre zählten. Eine oder zwei Brezeln haben die Schulanfänger auch als erste Wegzehr mit in den Ranzen gesteckt bekommen.
Einen Schulumzug mit Gesang und Musik hat es in Orten mit Kloster- oder Domschulen gegeben. Die älteren Schüler haben sich als Engel, als Magister, Handwerker, Mohr, Heide oder Narr verkleidet und haben entweder Krach gemacht oder für die ABC-Schützen ein Stück aufgeführt.
Diese Sitte ist lebendig geblieben, den ABC-Schützen wird von den älteren Kindern ein Märchenspiel oder ein lustiges Stück aufgeführt.
Die Zuckertüte ist ein symbolisches Geschenk, sie soll den Ernst des Lebens versüßen, aber sie enthält nicht nur Leckereien, sondern auch andere kleine Dinge für den Schulalltag, lustige Radiergummi, Anspitzer, Buntstifte oder ähnliches.

(Quelle: Sybil Gräfin Schönfeldt, Das große Ravensburger Buch der Feste und Bräuche)

Die Schultüte
Ein eindeutiges Datum und einen genauen Ort für die Entstehung der Schultüte gibt es nicht. Allerdings gibt schon ein früher Bericht bekannt, „daß 1817 ein Schüler in Jena „eine mächtige Tüte Konfekt“ zur Einschulung erhalten habe“.
Schon etwas früher um 1810 wurde in Sachsen verkündet, daß „kleinen Menschen der erste Abschied vom Elternhaus mit einer Zuckertüte versüßt wurde“.
Nach Einführung der allgemeinen Schulpflicht 1871 durch Humboldt stieg der Bedarf an Zuckertüten stark an und sie gewann ab dem 20. Jahrhundert immer mehr an Bedeutung.
Um 1910 begann schließlich ihre industrielle Fertigung. Erster Fabrikant war vermutlich Carl August Nestler im erzgebirgischen Ort Wiesa.
Wichtig ist auch, dass sich der Brauch der Schultüte zuerst in den Städten durchsetzte.
Auf dem Land wurde dieser Tag zu Beginn nicht besonders hervorgehoben, wurde der Schulbesuch meist als überflüssig angesehen. Hier gab es allenfalls eine große „Kuchenbrezel“ für die ganze Klasse oder aber kleine Schultüten vom Lehrer, um die Neulinge zu motivieren.
Anfangs wurden die Schultüten noch von den jeweiligen Paten geschenkt.
Die Schultüte hatte und hat unterschiedliche Bedeutungen, vor allem gesellschaftlicher und pädagogischer Art.
Wie in der Geschichte schon erwähnt, war die Schultüte früher ein Zeichen des Bürgertums dafür, daß es an der Bildung seiner Kinder interessiert war.
Man könnte hier von der Schultüte als „Statussymbol“ sprechen.
Egal ob rund oder sechseckig, die Schultüte ist immer gleich aufgebaut: an den Spitzkegel schließt eine Bedeckung an, außen ist sie besonders verziert.

(Quelle: Brauchwiki)

Schöne alte Bräuche, die heute noch ausgeübt werden, und den Brauch, daß die Paten den Schulkindern die Tüten schenken, hab ich mit meinem Patenkind ja fein damit ausgeführt, daß wir sie mit ihr zusammen gebastelt haben! Da haben die Augen wirklich gestrahlt::yes:

Foto3857

Und zur Einschulungsfeier war ich dann natürlich eingeladen, es war wunderschön, und dabei gingen dann die Gedanken und Erinnerungen rückwärts, in „längst vergangene Tage“, und damit kommen wir nun zum eigentlichen Eintrag, der erste Schultag im Wandel der Zeiten, von anno dunnemals bis in die Neuzeit, beginnt nun meine historische Wanderung durch die Generationen!

Foto3945
Von meiner Mama gibt es kein Einschulungsfoto, aber dieses Bild könnte in etwa in der Zeit entstanden sein, meine Mama mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder, im Hintergrund die Großmutter, die Mutter des Vaters meiner Mama.

Foto3954
meine Mama mit einem Nachbarsjungen

Foto3946
meine Einschulung 1959, mit Schultüte, das war der Schuleingang und die Stelle, an der die I-Dötzchen des Jahrgangs sich aufstellen mußten

Foto3947
ein kleiner Brunnen auf dem Schulhof, im Hintergrund die Hausmeister-Wohnung

Foto3951
im ersten Schuljahr, an der Tafel mit einem Klassenkameraden und meiner 1. Lehrerin

Foto3949
mein „Zimmer“ mit meinem Schreibtisch, an dem ich Hausaufgaben machte, eine kleine Ecke für mich in unserer damaligen 2-Zimmer-Wohnung

Foto3952
nach der Schule, fröhliches Eisschlecken in unserem „Garten“ mit einer Schulfreundin

Foto3944
mein Püppchen hilft bei den Hausaufgaben, bei einer Tante im Wohnzimmer

Foto3955
der erste Schultag meines Sohnes, 1987, auch die Schultüte war selbstgebastelt, haben wir im Kindergarten gemacht

Foto3956

Foto3957
ein fröhliches Schulkind, auf dem Schulhof fotografiert

Foto3958

Foto3959
die Einschulung von Björns Cousin, ein Jahr zuvor, obligatorisch für Einschulungsfotos die Tafel mit der Jahreszahl

Foto3960
die obligatorische Tafel bei der Einschulung von Björns Patenkind, 2008, auch diese vorne liegende Schultüte wurde mit mir, den Eltern und dem zukünftigen Schulkind Jan selbst gebastelt, er hatte sich einen Drachen gewünscht und war über das Ergebnis genauso begeistert und beglückt wie in diesem Jahr seine kleine Schwester Alina über ihr Einhorn!

Foto3961

Foto3964

Damit endet der fotografische Streifzug durch die „Jahrhunderte“ der Einschulungen, es ist schon erstaunlich, wie sich doch immer noch bis in die heutige Zeit hinein die Bilder gleichen!

Und die kleinen Anekdoten um den ersten Schultag, von meinem hat meine Mama mir immer erzählt, ich hatte als erste Hausaufgabe „i“ zu schreiben, natürlich in Schreibschrift und auf der Schiefertafel mit Griffel, und ich hab sie immer wieder ausgewischt, weil sie mir nicht schön genug waren, bis ich schließlich ganz entnervt nur noch geweint habe, weil ich sie nicht so hinbekam, wie ich mir das vorstellte! Mama hat natürlich getröstet, und gemeinsam haben wir es dann doch geschafft.
Björn war ja vor allem am lesen interessiert bei seinem Schulanfang, und als er das dann nach einer Weile ganz gut konnte, hat er beschlossen, daß da nun für ihn nix mehr zu holen wäre, er könne nun zukünftig zu Hause bleiben! Er war sehr enttäuscht, als ich ihm sagte, daß das auf keinen Fall ginge!
Mein kleines Patenkind sollte als erste Hausaufgabe „O“ mit Buntstiften nachzeichnen, und war sehr schnell genauso genervt davon wie ich von meinen damaligen „i“, aber auch dieses kleine Problem ließ sich dann mit meiner Unterstützung aus der Welt schaffen, und die „O“ waren binnen kurzem fein bunt!:D

Ich denke mal, daß ihr alle eure eigenen schönen und vielleicht auch nicht so schönen Erinnerungen an den ersten Schultag und die Schuljahre habt, für mich war die Schule sehr schnell mein zweites Zuhause, ich bin sehr gerne zur Schule gegangen, hab mich richtig wohl dort gefühlt und denke noch heute gerne daran zurück.:yes:
Apropos Erinnerungen, ich erwähnte ja oben schon einmal die legendäre Schiefertafel mit Griffel, sicher erinnert ihr euch daran auch noch, und an Tafelläppchen, selbst- oder von Mama gehäkelt, an Schwämmchen, an Griffelkästchen, an Tintenfässer, den ersten Füller, der noch mit Tinte „betankt“ werden mußte, bis es später die Patronenfüller gab!
Und die alten Schulranzen, ich erinnere mich dunkel, aus Leder waren sie ja wohl alle damals, und ich meine, meiner wäre burgunderrot gewesen, mein ganzer Stolz!
Das alles erstand so vor meinem geistigen Auge, da hab ich mich auf die Suche im Netz begeben, und ich hab etwas sooooooo schönes gefunden, wie sagt Mimi immer so schön? „Folks“, Nostalgie pur, guckt euch das in Ruhe an, es ist herrlich!:D

http://www.vohwinkel.net/home/2004-03/aktuell0403-schulhistorie.htm

Ich war restlos begeistert!

Und noch was feines zu Tafel und Zubehör:

http://www.schiefertafel-griffel.de/Produkte-der-Online-Shop/Tafellappen-und-Schwaemme

das kann man alles wirklich heute noch bekommen, sooooo schön!
Die feinen Tafelläppchen hat mir immer meine Mama gehäkelt, ich hab es auch mal versucht, aber die waren dann immer unten breiter als oben!:))

Seid ihr auch alle ganz wild darauf gewesen, möglichst schnell alleine und ohne Mama-Begleitung zur Schule zu gehen? Ich ja, obwohl der Schulweg nicht ganz so nah war! Auch mein Sohn wollte früh alleine los, aber er ist auch fast „reingefallen“, seine Schule war keine 5 Minuten entfernt. Mein Patenkind hat es auch nicht weit!

Wie ich schon erwähnte, bin ich wirklich gerne zur Schule gegangen, bei meinem Sohn waren es zumindest die Grundschuljahre, die er mit Vergnügen absolviert hat und an die er sich gerne erinnert. Eigentlich sollte sich ja jedes Kind in der Schule wohlfühlen, und ich hoffe sehr, keiner von euch erinnert sich aus der Schulzeit an sowas, wie ich es hier auf einem alten Gemälde gefunden habe:

hasenclever
(„Lasset die Kindlein zu mir kommen“ oder „Der erste Schultag“, Johann Peter Hasenclever, 1852)

Das ist doch gruselig, nicht wahr?88| Gut, daß diese Zeiten vorbei sind!:yes:

Den Eintrag beschließen wir nun mit Musik, ich hab mich an ein feines Liedchen erinnert, daß in der Grundschule meines Sohnes gesungen wurde, und ich hab es gefunden

samt Text

http://www.lyrix.at/de/text_show/2af23a30796e4c65992e3622e4da262d-Rolf_Zuckowski_-_Unsere_Schule_Hat_Keine_Segel

Und den krönenden Abschluß macht ein Lied, daß wir in meiner Schule immer zur Entlassung des letzten Jahrgangs gesungen haben, soooo schön, als es zu meiner Schulentlassung gesungen wurde, hab ich geweint. Ich wäre gerne geblieben!:'(

Da das Wochenende schon quasi „vor der Tür“ steht, gibt es zu diesem Lied auch noch eine Hintergrundgeschichte

http://de.wikipedia.org/wiki/Auld_Lang_Syne

und ein musikalisches Original

da seid ihr fein beschäftigt und habt das ganze Wochenende was davon!:yes:

Ich hoffe, mein kleiner historischer Ausflug hat euch wieder Freude gemacht, habt einen feinen Freitag und ein wunderschönes Wochenende!

:wave:

16 Gedanken zu “Lang, lang ist`s her!

  1. Meine liebe Monika,

    dein feiner Eintrag heute ist für mich persönlich mehr als aktuell,denn ich sitze zur Zeit in der gefühlten 97.Schulung vom Arbeitsamt,und das 9 Stunden am Tag!Und leider ohne gut gefüllte Schultüte!
    Heute zum Freitag ist es etwas kürzer-ich muß fast sagen LEIDER,denn so muß ich mich beeilen,bis mittags dieses schöne Epos durchzuarbeiten ;).
    Aber ich hab endlich mal was Interessantes zu tun!

    Ich kann mich auch noch sehr gut an meinen ersten Schultag erinnern,im selbst genähten Kleid von Mutti und verkniffenem Lächeln wegen der Zahnlücken.Die Schultüte war aber gekauft.
    In die Schule gegangen bin ich auch sehr gern,meine Mutti mußte mit Engelszungen reden,dass ich in der ersten Klasse wenigstens mit Mumps zu Hause blieb!
    Im letzten Schuljahr stand ich aber auch mal vor der Tür als Disziplinarmaßnahme,und der Erdkundelehrer rief auch mal voller Verzweiflung aus,ich würde die Familienehre schänden.Es war das einzige Fach,das ich nicht mochte…
    Da mein Vater sehr wortkarg war,ließ ich eine Strafarbeit von ihm unterschreiben,meine Mutti hätte ein Donnerwetter losgelassen.Bissel clever war ich doch schon…
    Nun habt ihr das richtige Bild von mir ;)

    Ein Fleißbienchen für dich für alles!
    Besonders gefallen mir die vielen wunderschönen Fotos.ganz allerliebst ist das Erste!Da machst du als Reklame-Baby den kleinen Eisbärchen Konkurrez!
    Björn ist ein ganz fescher Bursche,und du mit der selbstgebastelten Schultüte deines Patenkindes und die Einladung dazu find ich toll.
    Nun hatte ich doch Freude in diesem tristen Schulungsraum und eine Stunde keine langeweile!

    Danke auch für die links!

    Habt ihr auch einen entspannten Freitag und ein sonniges Wochende,dicken Knuddler für Mimilein.

    Und für dich liebste Grüße von Brigitte.

    Gefällt mir

    • Meine liebe Brigitte,
      ach, guck, hihihi, so vertreibt man sich also die Zeit bei diesen soooo „wichtigen“ Maßnahmen des Amtes, mit Blogs gucken, aha, aber eigentlich kommt das doch dem Sinn dieser Maßnahmen ganz nahe, lach, erstens ist es Beschäftigungstherapie und Schönen der Statistik, und zweitens beschäftigst du dich mit dem PC, kann ja nicht verkehrt sein für die heutige Arbeitswelt!
      Aber das alles ohne Zuckertüte ist echt hart, ich lach mich hier weg!

      Boooaaah, auf das selbstgenähte Kleidchen zum ersten Schultag von deiner Mutti warst du sicher sehr stolz, ich hatte ja auch immer so einen Spaß, meine Mama hat ja gestrickt für mich! Jaaa, und die Zahnlücken, stimmt, die hatte man ja in dem Alter, das war immer ein Akt, bis man so einen Wackelzahn draußen hatte, hihihi, und die Lücken waren dann wirklich nicht schön!
      Meine Schultüte war auch gekauft, ich glaub, damals hat man das noch nicht so selber gemacht, das kam wohl später.
      Warst du also auch so ein eifriger Schulgänger, da haben wir was gemeinsam.
      Jaaa, in den letzten Schuljahren war auch nicht mehr alles Gold, was glänzte, ich kann mich erinnern, daß meine Mama auch mal von der Lehrerin in die Schule bestellt wurde, und sich dort von eben dieser Lehrerin, die furchtbar etepetete war, sagen lassen mußte, daß sich ihre Tochter keineswegs „ladylike“ benahm. Ich fand es lustig, meine Mama wahrscheinlich nicht, lach!
      Ich mochte Geometrie nicht, kann mich noch an eine Arbeit erinnern, für die ich nicht gelernt hatte, hab ich auf das Arbeitsblatt meinen Namen und das Datum geschrieben, und dann einmal über das ganze Blatt ein riesengroßes Fragezeichen, so hab ich dann die Arbeit abgegeben, das Ergebnis kannst du dir sicher denken! Mein Papa war in dieser Hinsicht ein Pragmatiker, er fragte lediglich, ob ich es nicht gekonnt oder nicht gewollt habe, meine Antwort war dann, „nicht gewollt“, da hatte sich die Sache für ihn erledigt, bei nicht gekommt hätte er dann halt mit mir gelernt und mir geholfen.
      Das war echt clever von dir, den Vater dann unterschreiben zu lassen und das Donnerwetter von der Mutti zu umgehen, hihihi!
      Hach, guck, apropos Fleißbienchen, kannst dich doch sicher auch noch an die Fleißkärtchen erinnern, nicht wahr? Heißbegehrt, fein aufbewahrt im Schächtelchen, ich glaub, ich hab sogar noch welche.
      Jau, mit dem Baby-Bild von mir hätten meine Eltern Reklame für B….-Zwieback machen können, hätte echt gepaßt! Das drollige ist, daß Björn ein ähnliches Babyfoto hat, und ganz genau so aussieht wie die Mama, stolz!
      Ja, Björn ist auch heute noch ein fescher Bursche, falls er mal wieder mitliest, wird er sich freuen übers Kompliment!
      Krieg ich da jetzt eine Prämie für vom Amt, daß ich dir die Langeweile vertrieben habe? Immer wieder gerne gegen eine geringe Gebühr, hihihi, haben wir früher auf der Arbeit immer gesagt!

      Der Freitag legt wettermäßig noch keine Ehre ein, hoffen wir mal, daß das Wochenende es wett macht, dir auch ein feines gewunschen, Knuddler an Mimi ist angekommen, liebste Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  2. Liebe Monika,

    das hab ich mir schon heimlich gedacht, dass es nach dem Einschulungstag mit dem Patenkind noch eine Memory Lane geben würde hier im Blögchen.

    Fein ist dieser Streifzug durch die Schulgeschichte deiner Familie, auch die mit den interessanten Verlinkungen!
    Das Schulmuseum ist echt klasse. Bei uns waren die Rechenkugeln rot und schwarz.

    Für mich ist der Link zu den Schiefertafeln mit Griffeln besonders interessant, weil ich schon so lange nach einem solchen Exponat suche, nachdem ich meinem Patenkind zum Lehramtsbeginn meine eigene Schiefertafel geschenkt habe.
    Meine ersten Griffel waren noch ohne die bunte Papierumwicklung im hinteren Teil, die erst später aufkamen und die beim Kauf die Qual der Wahl zwischen rot, blau, grün oder gelb bereiteten.
    Gespitzt wurden diese Griffel auf einem winzig kleinen Schleifstein, den man vorher mit Spucke befeuchten musste und der, so glaube ich, in jedem Griffelkasten dabei war.

    Mein erster Schultag begann ohne Schultüte. Damals hatten vielleicht 3 oder 4 Kinder erst eine
    und standen damit eher verlegen als stolz herum.
    Ich trug noch eine Schulschürze mit einem breiten Volant an den Schultern und damit wurde auch beim Fotografen ein Foto gemacht.

    Die erste Lehrerin war heiß geliebt und ihre Fleißkärtchen ebenso. Mit Geschichten aus der Häschenschule wurden wir bei gutem Betragen alle von ihr belohnt.
    Die Begrüßungs-und Abschiedslieder habe ich nicht gekannt, dieses Ritual wurde wohl erst später eingeführt.

    Wenn ich heute gelegentlich mit der Schularbeit für UNICEF in Grundschulen gehe, beneide ich die Kinder um ihre wunderschönen und kreativen Entfaltungsmöglichkeiten mit allerlei Materialien, mit denen die Klassen und Flure heute ausgeschmückt sind.

    Es war schön, mit dir Erinnerungen auszutauschen und wie vielfältig die sind, wird sich hoffentlich noch in weiteren Beiträgen zeigen.

    Hab ganz lieben Dank mit herzlichen Grüßen
    von Britta-Gudrun

    Gefällt mir

    • Liebe Britta-Gudrun,
      hihihi, siehste, und daß du dir das heimlich gedacht hast, das hatte ich mir gedacht!
      Es waren ja erst einmal die Erinnerungen ans eigene Kind, als es in die Schule kam, und seine Schulzeit, und dann kommen automatisch die Erinnerungen an die eigene Schulzeit, zumal ich nun wirklich mit Begeisterung in die Schule gegangen bin, da erinnert man sich ja dann auch gerne!
      Ich bin ein bissel stolz auf meine alten Familienbilder, ich hab noch eine Menge mehr, bei manchen bin ich echt froh, daß meine Mama zeitweilig auf der Rückseite die Namen der abgebildeten notiert hat.
      Warst du von dem Schulmuseum auch so begeistert, ich war ganz hin und weg, als ich das fand, mir gingen so viele alte Sachen durch den Kopf und ich wollte ein wenig davon zeigen, und bin dann auf diese Seite gestoßen, da war die Freude wirklich groß!
      Rechenkugeln hatte sogar Björn noch, Abakus nennt man die glaube ich, ich finde das eine prima Sache zum rechnen lernen, Mathematik war nicht so meine starke Seite, die normalen Rechenarten und dann war auch gut, hihihi!
      Jetzt freu ich mich hier aber sehr vor mich hin, daß für dich der Link mit den Schiefertafeln so interessant war, weil du sowas gesucht hast, das ist ja schön! Du schriebst es mal, daß du dein Exemplar ans Patenkind verschenkt hattest, das fand ich so eine süße Idee!
      Wie schön, daß bei dir nun auch die Erinnerungen wieder angeschubst wurden, daß mit den Griffeln ohne Papier wußte ich auch nicht, und auch nicht das mit dem Schleifstein!
      Und noch ohne Schultüte, daß war dann bei mir schon anders, da hatten alle eine, sie waren damals wohl noch wesentlich schlichter als heute, aber wir haben uns schon sehr gefreut. Kann ich mir irgendwie vorstellen, daß die Kinder mit der Schultüte bei dir eher verlegen als stolz waren.
      Von den Schulschürzen hat, wenn ich mich nicht täusche, auch meine Mama erzählt, die gab es bei mir auch schon nicht mehr, aber ich kann mir vorstellen, daß das ein wunderhübsches Foto geworden ist von dir in dieser schönen Schürze!
      Ich hab meine erste Lehrerin auch sehr geliebt, es war die auf dem Foto an der Tafel, aber eigentlich fand ich, bis auf ca. 2 – 3 Ausnahmen, alle meine Lehrer und Lehrerinnen toll!
      Und die Häschenschule kennt wohl auch jeder hier, oder? Ich fand sie immer soooo schön, daß ich davon ein Exemplar mal Björn zu einem Osterfest geschenkt habe. Das haben wir auch noch!
      Ich weiß nicht, ob das mit dem Abschiedslied überall so war, an unserer Schule war das jedenfalls ein Ritual, mir haben immer alle leid getan, die dann aus der Schule kamen, wahrscheinlich hielt sich die Trauer aber bei den meisten der Entlaßjahrgänge wohl mehr in Grenzen als bei mir, hihihi!
      Es ist schon teilweise beneidenswert, welche Möglichkeiten die Schulkinder heute so haben, da hast du sicher recht, aber kein Licht ohne Schatten, ich finde, dafür hatten wir es früher entspannter und streßfreier, und der Leistungsdruck war nicht so hoch!

      Da freu ich mich natürlich wieder sehr, daß es dir Spaß gemacht hat, hier wieder Erinnerungen auszutauschen, ich hoffe auch, da kommt noch mehr, das ist ja immer meine größte Freude!

      Büdde schön, sehr gerne geschehen, ich wünsche ein wunderschönes Wochenende mit lieben und herzlichen Grüßen
      Monika.

      Gefällt mir

  3. Hallo Monika!Hier kommt noch so eine Nachteule,hihihi.War das jetzt schön,so schöne Erinnerungen mit Dir zu genießen,einfach toll.So tolle alte Fotos,da hast Du Dir ja richtige Schätze bewahrt,klasse.Du als Baby,das ist ja soooo süß,na,und dann 62 Jahre später.Wouw,da muß ich erstmal hinkommen,aber ich denke mal,das schaffe ich auch noch,lach.Du meine Güte,1959 eingeschult,da bin ich gerade erstmal geboren,jau,ich weiß,das Nesthäckchen,hihihi.Aber die Schultüte steht Dir heute immer noch gut,Du weißt ja,man lernt nie aus.Und die Fotos von Björn sind einfach goldig,so ein fescher und aufgeweckter Junge,schön,das Du die Fotos gezeigt hast,lieben Dank dafür.Na,und früher,noch mit dem Stock auf die Finger gehauen,furchtbare Zeit,gut,das es so etwas heute nicht mehr gibt.In meiner Schulzeit hatte ich einen Jungen in meiner Klasse,der hat mich immer vor allem beschützt,und mir jeden Tag meine Schultasche nach Hause getragen.Er wohnte gegenüber von uns,ich hatte meiner Mutter das erzählt,sie glaubte mir wohl erst nicht.Und dann stand sie zufällig am Fenster und hat es selber gesehen,Sie hat sich gekringelt vor Lachen und mußte es dann beim Abendbrot sofort meinem Vater und meinem Bruder erzählen.Wir haben uns dann köstlich amüsiert,und mein Vater meinte,unsere Claudia hat sogar ihren eigenen Butler,da ging das Gelächter wieder los,so schöne Erinnerungen.Naja,damit war es dann nach der 4.Klasse vorbei,da mußte ich dann selber tragen,lach.Wir hatten vor ca.7 oder 8 Jahren ein Klassentreffen,da war er auch dabei,sofort kam das wieder zur Sprache,da haben wieder alle gelacht.Zu dem Klassentreffen war sogar unser damaliger Lehrer da,das war soooo schön,alle mal wiederzusehen.Manche,von denen man es gar nicht gedacht hätte,die haben sich so gemausert,das man aus dem Staunen nicht rauskam.Ich hoffe,das nochmal ein Treffen stattfindet.Lieben Dank für Deine so schönen privaten Fotos,das ist ganz lieb von Dir,das wir daran teilhaben dürfen,die Gedichte und der Text waren natürlich auch wieder klasse,und auch die Links,nochmals vielen Dank.Im Moment bin ich immer noch im Garten beim Buddeln und Pflanzen,bei dem schönen Wetter macht es richtig Spaß.Heute war es allerdings schon fast zu warm zum arbeiten.Aber am Wochenende ist erstmal relaxen angesagt.Dir und Mimi eine gute Nacht mit angehendem Vollmond und schöne Träume.Allen anderen natürlich ebenfalls eine gute Nacht.Liebe Grüße von Claudia aus Gladbeck und dem tierischen Anhang mit Charly!

    Gefällt mir

    • Hallo, Claudia,
      na, da isse ja, die nächste Nachteule, lach!
      Ich freu mir hier gerade ein Loch in den Bauch, daß es euch allen und jetzt eben auch dir so gut gefallen hat mit der Erinnerungskiste an die Schulzeit, das mache ich ja immer ganz besonders gerne.
      Und guck, hihihi, du sprudelst nun auch über, das ist soooo schön!
      Ich schrieb schon gerade Britta-Gudrun, ich hab eine Menge dieser alten Fotos, ich war und bin halt der „Sammler“ in unserer Familie, zum Glück hat meine Mama auf manchen Fotos die Namen der abgebildeten notiert, ich käme sonst doch manchmal in Schwierigkeiten, mich zu erinnern, wer das war.
      Mein Babyfoto gab es sogar schon richtig in „Großformat“, daher ließ es sich auch so gut abfotografieren, ohne unscharf zu werden.
      Na, die 62 Jahre schaffst du doch locker, hihihi, und ganz ehrlich, ich weiß gar nicht, wo die Zeit so schnell hin ist, und irgendwie fühle ich mich auch überhaupt nicht so!
      Ja, ich glaub, du bist unser Nesthäkchen, das ist doch eine schöne Position!
      Wir haben bei dem Bild von mir heute mit der Schultüte so rumgeblödelt, meine Freunde meinten, ich könnte ruhig mit in die Klasse gehen, fiele gar nicht auf!
      Hach, wie schön, wenn Björn hier demnächst vielleicht mal wieder „still mitliest“, wird er sicher ganz verlegen ob der feinen Komplimente für ihn, zumal er sich in dieser Hinsicht auch gar nicht verändert hat, hihihi!
      Ja, du, das Gemälde, die Szene fand ich auch richtig gruselig, wenn man sich überlegt, daß so etwas mal Usus war in früheren Zeiten, darf man gar nicht drüber nachdenken.
      Ach, wie süß, die Geschichte von deinem kleinen Kavalier, kann ich mir gut vorstellen, daß deine Eltern sich köstlich amüsiert haben da drüber, das ist ja auch so niedlich, solche Geschichten machen ja noch Jahrzehnte später immer wieder die Runde bei Familientreffen, nicht wahr, ich liebe das!
      Und mich freut halt immer so, daß ich dann bei euch solche Erinnerungen anschubse, schon so oft gesagt, da freu ich mich immer am meisten drüber!
      Wir hatten 2012 unser Klassentreffen nach 45 Jahren, das war so schön, ich hab damals schon darüber einen Eintrag ins Blögchen gemacht, wenn du mal nachlesen möchtest

      http://midomo.blog.de/2012/07/15/poesie-alben-co-14114736/

      Und daß deine knuffige Butler-Geschichte da natürlich wieder zur Sprache kam, ist doch klar, wir hatten auch so viele Anekdoten und Geschichten, und haben auch sehr viel gelacht!
      Ist herrlich, nicht wahr, die Klassenkameraden alle mal wieder zu sehen, vor allem, die ehemaliegen „Kindergesichter“ noch darin zu erkennen, da drück ich dir aber mal fest die Daumen, daß es davon eine Wiederholung gibt, wir wollten es eigentlich dieses Jahr noch mal wiederholen, aber nun wird es wohl doch bissel später werden, naja, 45 Jahre können wir uns auch nicht noch mal Zeit lassen, hihihi!
      Ich teile sie wirklich gerne mit euch, meine Bilderkes, weil ihr euch immer so darüber freut, außerdem ist es irgendwie ein reizvoller Gedanke, daß meine „Ahnen“ nun wahrlich nicht „ahnen“ konnten, mal im Internetz vertreten zu sein, sie hatten nicht mal eine „Ahnung“ davon, na, nu sind die Ahnen perfekt, hihihi!
      Über den Museums-Link hab ich mich am meisten gefreut, da ist nun wirklich alles drin, was ich euch zeigen wollte.
      Hab ich mir gedacht, daß du bei dem schönen Wetter im Garten werkelst, da macht das ja auch richtig Freude, aber heute war es wirklich schon fast wieder zuviel des guten. Dann ruh dich mal fein aus am Wochenende!
      Der Vollmond naht wieder, ich habs schon gesehen, dann wünschen wir auch eine gute Nacht, und schöne Träume, Streichler und Schnurrgruß an den tierischen Anhang und vor allem Charly, dem es dann wohl weiter gut geht, was mich dolle freut, hab ein schönes Wochenende, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  4. Liebe Monika,

    zu der schriftlichen Schulordnung will ich noch ergänzen, dass diese bei uns nicht irgendwo hing; die wurde uns eingebleut d.h. wir mussten die wichtigsten Regeln auswendig aufsagen können, was besonders dann vorkam, wenn wir gegen eine solche verstoßen hatten.
    Ich musste einmal 100x den Satz schreiben: Ich muss nach der Schule auf dem schnellsten Wege nach Hause gehen. Der strenge Lehrer s.u. hatte uns in der Nähe der Schule noch am Bach spielen sehen….

    Den Lehrer mit dem Stöckchen gab es Mitte der 50er auch noch! Er trat in meiner 3. Klasse in Erscheinung und zog den Jungs den Hosenboden stramm, die Mädchen bekamen die Haue in die Handflächen. Einmal war ich auch das Opfer dieser antiquierten Pädagogik. Warum und weshalb erinnere ich nicht mehr, aber diesen Schmerz habe ich nie vergessen – man bekam von diesem Schlag einen blauen Streifen in die Hand!

    Was meinst du, sollten wir dir nicht mal unsere Einschulungsbilder schicken, die du dann für einen neuen Eintrag irgendwann hier einstellen könntest? Dann hätte dein Björn auch mal was zu lachen.

    Ich wünsche ein schönes Wochenende und der kleine Kavalier von Claudia ist allerliebst!
    Britta-Gudrun

    Gefällt mir

    • Liebe Britta-Gudrun,
      doch, ja, daß wir Schulregeln auswendig lernen mußten, daran erinnere ich mich auch noch.
      Und an entsprechende Strafarbeiten mit inflationär die betreffenden Sätze schreiben ist mir auch noch in Erinnerung, so „brav“ war ich ja nun keineswegs, daß es mich nicht auch getroffen hätte, hihihi!
      Ja, leider gab es die Lehrer mit den Stöckchen auch bei uns noch, beim Klassentreffen vor 2 Jahren konnten vor allem unsere Jungs sich da noch dran erinnern, zum Glück hielt es sich damals schon sehr in Grenzen an meiner Schule. Und an einen Vorfall erinnere ich mich, da ist wohl sogar mit einem dicken Buch geschlagen worden, das hatte dann aber Gott sei Dank Konsequenzen für die Lehrerin, die sich dazu hat hinreißen lassen.
      Das kann ich mir sehr gut vorstellen, daß du das nie vergessen hast, das war doch keine Pädagogik, das war rohe Gewalt, es ist soooo gut, daß diese Zeiten der Vergangenheit angehören!

      Also, wenn ihr über entsprechende Bilder verfügt, immer her damit, lach, mir wird auf jeden Fall damit noch was einfallen, jaaaa, da würde ich dann Björn per Mail von benachrichtigen, hihihi, dann kann er wirklich mal herzhaft lachen über vergangene Moden und Zeiten von den „alten Kindern“ hier!

      Ich wünsche dir auch ein wunderschönes Wochenende, bzw. noch einen feinen Samstagabend und einen herrlichen Sonntag, hier ist das Wetter nun leider schwülwarm, aber wir sind ja nie zufrieden, hihihi! Mimi schnurrt mal wieder liebe Balkonien-Grüße an ihren Kumpel Django, und ich stell mal Bilderkes vom lieben Charly wieder ein, die mir Claudia liebensgewürzigerweise zum Geburtstag als Gratulant verehrt hatte, und über die ich mich so gefreut habe, da sollt ihr doch auch teilhaben.

      Nochmals ein schönes Wochenende mit lieben und herzlichen Grüßen
      Monika.

      Gefällt mir

  5. Liebe Monika,

    dass du uns an dem Glück von Charly mit seinem Alterswohnsitz bei Claudia teilhaben lässt, freut mich ganz dolle.
    Wie gemütlich und beschützt er nun ist, rührt einen zutiefst und Claudia bekommt den Cat Award!

    Schönes Wochenende allerseits aus dem sonnigen Saarland
    von Britta-Gudrun

    Gefällt mir

    • Liebe Britta-Gudrun,
      hab ich soooo gerne gemacht, wir freuen uns doch hier alle so sehr über das Glück vom lieben Charly, mich hat das auch so gerührt, die Bilder von dem Glückspilz, und Cat-Award für Claudia ist klasse!

      Schönes Wochenende ans sonnige Saarland aus dem schwülwaren (immer noch!) Ruhrpott, hihihi,
      Monika.

      Gefällt mir

  6. Meine liebe Monika und liebe Claudia,

    das ist ein allerliebster Charly,ich hab ihn jetzt auf dem Foto gestreichelt!
    Möge es ihm noch ganz sehr lang so gut wie möglich gehen!
    Die besten Voraussetzungen dazu hat er bei Claudia.

    Lieben Dank euch Beiden und liebe Grüße
    Brigitte.

    Gefällt mir

  7. Hallo Monika,hallo Ihr Lieben!Charly sagt ganz lieb Danke für eure Grüße und die guten Wünsche.Und ich sage tausend Dank für Eure lieben Worte.Ein wenig hat er schon zugenommen,er sieht schon um einiges besser aus,aber es wird seine Zeit brauchen.Ich bin aber ganz zufrieden und auch zuversichtlich,das er noch eine Weile sein Rentnerleben hier bei uns genießen kann.Ab und zu wird er schon mal frech und will hauen,ja,er ist eben nicht kastriert,aber das wußte ich ja vorher.Wenn ich merke,das er schlechte Laune hat,gehe ich einfach weg und lasse ihn in Ruhe.Ja,es sind jetzt schon 5 Wochen,im Laufe der nächsten Woche muß ich mit ihm zur Nachkontrolle.Dann werden die Werte durch ein Blutbild nochmal getestet,aber ich denke,das er die Tabletten wohl immer brauchen wird.Ich bin sehr gespannt,wie ich ihn wohl in die Box kriege,wahrscheinlich mit List und Tücke,er hat jetzt viel mehr Kraft,da muß ich gut zupacken,und der erste Griff muß sitzen,aber das werde ich schon hinbekommen.Es könnte sogar noch sein,dazu müßte er aber noch kräftiger werden,das ich ihn vielleicht noch kastrieren lassen muß trotz seines Alters.Aber erstmal abwarten,ob es wirklich unbedingt sein muß.Denn meistens ist er ein ganz lieber,verschmuster süßer Kerl,der unendlich dankbar ist für jede Zuneigung,und in die Katzentoilette geht er ja auch ganz brav.Schlechte Laune haben wir ja auch schon mal,und sein Alter muß man auch berücksichtigen,da wäre das Risiko vielleicht doch zu hoch,das es Komplikationen gibt.Mal hören,was der Tierarzt dazu sagt,aber die endgültige Entscheidung liegt ja bei mir,und wenn es sich mit dem Hauen in Grenzen hält,werde ich es mir gründlich überlegen,ob ich das Risiko eingehe.Vor allem,wo ich so froh bin,das er sich jetzt erholt und er im Haus ist,draußen hätte ich keine Chance ihn zu behandeln.Aber er merkt immer mehr,wie gut es ihm jetzt geht,und das es so besser für ihn ist.Und Felix ist auch nicht eifersüchtig,er hat sich an die Zwischentür gewöhnt,hauptsache,er kann mit mir schmusen,dann ist er glücklich und zufrieden.Euch allen ein schönes Wochenende und herzliche Grüße von Claudia,dem lieben Charly und dem restlichen tierischen Anhang!P.S.Dir Monika nochmal lieben Dank fürs einstellen der Fotos!

    Gefällt mir

    • Hallo, Claudia,
      welch eine Freude, Charly hat sogar schon zugenommen, das ist eine feine Nachricht!
      Ich glaub das auch, daß das noch ein längeres Rentnerleben bei dir wird von ihm, wie sehr ich ihm und dir auch das gönne!
      Hihihi, er wird sogar manchmal frech, na, da kriegt ja Mimi glänzende Augen, hihihi, sie kann ja auch „Zicke“, hat sie ja letztes Wochenende bei den Kindern auch mal wieder unter Beweis gestellt, aber das zeigt doch auch, daß er sich sicher bei dir fühlt. Und muß auch nicht unbedingt was mit dem nicht kastriert sein zu tun haben, so wie du schreibst, das ist dann einfach schlechte Laune, da hat ja nun jeder ein Recht drauf, lach. Das ist auch das beste, so ein Verhalten einfach zu ignorieren und eben auch nicht zu belohnen. 5 Wochen ist er jetzt schon bei dir, die Zeit rennt!
      Ich bin so gespannt auf die Nachkontrolle beim Tierarzt, du wirst ja sicher berichten, ich nehme auch an, daß er die Tabletten wohl lebenslang brauchen wird. Jau, unsere Bonsai-Tiger in die Transportboxen zu bekommen ist echt immer eine logistische Meisterleistung, und die Dosenöffner hätten meistens hinterher den Tierarzt nötiger als die eigentlichen Patienten, hihihi!
      Ich würde mir das mehr als gründlich überlegen, ihm den Streß noch anzutun mit dem kastrieren lassen, wenn er so lieb auf die Toilette geht, und so auch nicht markiert, kannst du ihm doch den Streß ersparen. Mimi ist ja auch nicht kastriert, sie ist ja auch keine Freigängerin, und ich lasse es auch nicht mehr machen, und ihr Zicken hat auch nix damit zu tun, das macht sie ja so nicht, bloß bei Besuch!
      Glaub ich dir, daß du so froh bist, ihn im Haus zu haben, nein, draußen hättest du da keine Chance gehabt, und ich finde auch, daß es so nun besser für ihn ist, und er sieht doch wirklich so aus, als würde er das selber sooooo genießen, also ist doch alles gut!
      Das ist aber ein liebes Verhalten von Felix, daß er nicht eifersüchtig ist wenn er seine Streicheleinheiten denn dann bekommt. Da kriegt er aber dieses Mal den Extra-Streichler! Und einen Schnurrgruß von Mimi dazu!
      Und ansonsten wieder das große komplette Wohlfühlpaket von Mimi und mir an den tierischen Anhang mitsamt Charly, wunderschönen Restabend und schönes Wochenende gewunschen mit ganz lieben Grüßen
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

  8. Hallo Monika!Was hab ich mich jetzt hier gekringelt vor Lachen,über Deine logistische Meisterleistung und über den eigentlichen Patienten(den Dosenöffner),herrlich,das trifft es ganz und gar,zum schießen,wie Du das wieder geschrieben hast.Ich werde auch abwarten wegen der Kastration,aber wenn es gar nicht geht,muß man dann sehen,Ich möchte es auch lieber nicht,aber ich weiß,wie Felix mich zugerichtet hat,als er noch nicht kastriert war,das kann richtig gefährlich werden bei einem Kater,aber ich hoffe auch,ich kann ihm das ersparen.Felix war ja auch erst ca.1Jahr alt,aber bei so einem alten Tier,das ist schon ein Risiko.Das gefährliche ist ja die Narkose,der Eingriff ist ja beim Kater nur äußerlich,und da kommt es drauf an,wie kräftig sein Herz und Kreislauf sind.Aber dazu muß er erst richtig in Ordnung sein,und bis dahin muß man erstmal abwarten.Wenn es nur ab und zu vorkommt,das er mal böse wird,dann ist es o.k.Ich glaube,im Moment sind die Katzen auch wieder rollig,damit hängt es bestimmt auch zusammen,dann wollen sie ihren Trieb ausleben,und das konnte Charly ja die ganzen Jahre.Ja,und Felix ist wirklich toll,er ist sehr zufrieden und verschmust,ein echter Traumkater.Aber Charly ist genauso liebenswert,nur er muß es eben noch alles richtig kennenlernen.Dir und Mimi eine gute Nacht,den Streichler bitte ausführen und liebe Grüße,auch vom tierischen Anhang!

    Gefällt mir

  9. Liebe Claudia,

    ich bin keine Expertin, kann dir aber aus der Erfahrung mit Django sagen, dass die Kastration diese gelegentlichen Schlagattacken nicht mindert oder gar ganz abstellt.
    Django kam auch als Streunerkatze zu mir und war bereits kastriert, hatte also immerhin eine Zeitlang mal ein richtiges Zuhause, obwohl er monatelang sehr scheu war und erst nach ca einem Jahr sich freiwillig in die Wohnung getraut hat.

    Ich darf ihn bis heute nur am Kopf streicheln, also nicht den Rücken berühren oder gar richtig anfassen, was bei Krankheit oder Verletzung irgendwann ein großes Problem sein wird.

    Viele Katzen bestimmen selbst, wann Schluss ist mit Streicheln und Schmusen. Nach einigen schmerzhaften Erfahrungen habe ich mir angewöhnt, nach einigen wenigen Streicheleinheiten über seinen Kopf selbst das Ende zu bestimmen, auch wenn er manchmal noch auffordernd seinen Kopf in meine Hand drückt. Dass man Katzen nicht unmittelbar oder im Schlaf streicheln soll, weißt du ja sowieso.

    Charly ist alt, hat auch bestimmt viele schlechte Erfahrungen gemacht und vielleicht hat er auch manchmal irgendwo ein bisschen Aua in den alten Knochen und will deshalb einfach nur seine Ruhe haben.
    Ich hoffe, dass der dich nicht aus dem Hinterhalt oder beim Vorbeigehen plötzlich anspringt, das wäre fatal und kaum in den Griff zu bekommen.

    Die Kastration wäre ein großes Risiko in seinem Alter, die außerdem den gewünschten Effekt nicht erfüllen würde. Vertrau einfach auf den Rat und der Erfahrung der Tierärztin.

    Django ist während der Rolligkeit von Kätzinnen auch trotz seiner Kastration dauernd unterwegs, frisst kaum, magert ab und wäre im Haus dennoch nicht zu halten.
    Sei froh, dass Charly reinlich ist und nicht markiert, denn Letzteres wäre in einem Haus bei unkastrierten Katern nicht auszuhalten!

    Ich hoffe, dass seine Untersuchung auch für dich ohne Blessuren abläuft und drücke die Daumen.
    Liebe Grüße
    Britta-Gudrun

    Gefällt mir

  10. Hallo Britta-Gudrun!Ja,da gebe ich Dir Recht,das er dann nicht trotzdem mal böse werden kann,da kann man nie sicher sein.Und im Moment ist er auch ganz lieb und schmusig,und er markiert ja auch GsD nicht,den Geruch hält man wirklich nicht aus.Also werde ich den Gedanken wohl erstmal auf Eis legen,ich hätte auch zuviel Angst,das aufgrund des Alters etwas passieren könnte,vor allem,wo er jetzt langsam aufbaut,das würde ich mir ja gar nicht verzeihen können.Das Django sich trotzdem nur bedingt anfassen läßt,obwohl er kastriert ist,das hatte ich bei Felix nicht.Aber wer weiß,was ihm wiederfahren ist,bevor er zu Dir kam,sie können es einem ja leider nicht erzählen,dann würde man vieles wahrscheinlich besser deuten können,aber so bleibt es ihr Geheimnis.Ich werde Charly erstmal noch Zeit geben,sich an alles in Ruhe zu gewöhnen,es sind ja erst 5 Wochen,er muß es erstmal begreifen,aber Tiere sind ja sehr schlau.Und wenn er mal schlechte Laune hat,werde ich ihn einfach in Ruhe lassen.Felix war da anders,er ist mir an die Schulter gesprungen,mit allen vier Pfoten und die Krallen waren im Fleisch,da hört der Spaß auf.Ich hatte Glück,das er nicht mein Gesicht ewischt hat,da war ich echt bedient.Zu der Zeit war er noch draußen in der Holzhütte,nicht auszudenken,wenn er das im Haus macht,da sind die Ausweichmöglichkeiten ja begrenzt.Er hat mehrmals versucht,mich anzugreifen,und der Tierarzt meinte damals,einen Kater,der nicht Kastriert ist,bekommt man nicht in den Griff.Aber bei ihm war es kein Problem,da er ja noch jung war.Umso mehr freue ich mich immer bei Felix,wie brav und schmusig er heute ist,er ist vollkommen pflegeleicht und hört auch,wenn ich schon mal schimpfe.Bei ihm war es auf jedem Fall die richtige Entscheidung.Ich werde aber trotzdem mit dem Tierarzt darüber sprechen,da ich ja nicht weiß,wie es sich weiterhin entwickelt,und mal hören,was er dazu meint.Aber ich denke,er wird mir auch eher abraten aufgrund des Alters.Na,ich werde ihn schon in die Box bekommen,muß ich ihn ein wenig bestechen,dann wird es schon gehen.Tja,das ist schon so eine Philosophie für sich mit den Katzen,aber es kommt dann eben immer auf die Situation und das Verhalten an.Danke,das Du mal über Django geschrieben hast,es ist immer interresant,die verschiedenen Schicksale der Tiere auszutauschen.Einen schönen Restsonntag,einen Streichler für Django und liebe Grüße von Claudia und dem tierischen Anhang!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.