Mimosen, Strüßjer, Masken – Wieverfastelovend

floralbar-011

An eine weibliche Maske

Sprich, wer bist du, schlanke Gestalt in der flüchtigen Maske,
zähl ich den Grazien dich, zähl ich den Musen dich bei! –
Aber die Göttinnen waren aus Erz und kaltem Gesteine,
und in der marmornen Brust klopfte kein fühlendes Herz.

(Theodor Storm)

39170y0y1x4gd00

Mimosen
Die Mimose (Mimosa pudica), auch Schamhafte Sinnpflanze genannt, ist eine tropische Pflanzenart in der Unterfamilie der Mimosengewächse (Mimosoideae) innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Oft werden auch als Ziergehölze kultivierte Akazien (Acacia) wie z. B. Acacia dealbata als „Mimosen“ bezeichnet.
Die schamhafte Sinnpflanze ist ein Halbstrauch; die Pflanze verholzt in zunehmendem Alter unten etwas.
Die Pflanze reagiert auf Erschütterung, schnelle Abkühlung oder schnelle Erwärmung, außerdem auch auf Änderung der Lichtintensität. Dabei wird nur die betroffene Region der Pflanze blattweise eingeklappt. Nach einigen Minuten strecken sich die eingezogenen Zweige und Blätter wieder aus. Daher kommt auch der englische Name „Touch-me-not“ oder „Berühre mich nicht“ und die Bezeichnung „mimosig“ bzw. „mimosenhaft“.

(Quelle: Wikipedia)

Wieverfastelovend – der Straßenkarneval beginnt!:>>
Und damit die Zeit der Karnevalszüge, und in denen werden „Strüßjer“ geworfen, Sträuße, Blumensträuße! Mit Tulpen, Rosen, und eben auch mit Mimosen, und die liebe ich sehr!:yes: Sie haben so etwas zartes, plüschiges, und sie duften auch ganz zart! Und sind ein Inbegriff von Frühling!

Foto2795

Foto2798

Als Björn noch klein war, sind wir immer zu meiner Schwägerin nach Bonn gefahren zum Karnevalszug, und außer den vielen Kamellen für die Kinder gab es für die Mamas eben diese wunderschönen Strüßjer,:yes: ich hatte zuhause dann immer eine ganze Vase voll, soooo schön!;D

Mit der närrischen Zeit beginnt auch wieder die Zeit der Kostüme und des Verkleidens, einmal aus der eigenen Haut schlüpfen und eine andere anlegen, Zeit der Masken!

Maske
Der Begriff Maske (von arabisch قناع maskharat „Narr“, „Posse“, „Hänselei“, „Scherz“) bezeichnet eine Gesichtsbedeckung. Masken werden in Theater und Kunst, aber auch zu religiösen und rituellen Zwecken eingesetzt. Häufig werden sie ergänzt durch Verkleidung bzw. Kostümierung. Des weiteren gibt es Masken, die dem Schutz des Gesichtes oder eines Teils davon dienen.
Die Wurzel der Maske liegt im Kult. So wird sie heute noch bei Naturvölkern bei rituellen Tänzen benutzt, um Schutzgottheiten zu erflehen oder böse Geister abzuschrecken.
Im antiken griechischen Theater benutzten die Schauspieler typisierte Masken, um die Gefühle ihrer Rollen besser zum Ausdruck zu bringen. Diese Art der Maske wird als persona bezeichnet.
Eine lachende und eine weinende Maske (Komödie und Tragödie) sind seit der griechischen Antike Sinnbild für das dramatische Theater und werden im abendländischen Kulturkreis bis heute beispielsweise in Reiseführern oder kommunalen Veranstaltungsheften als Piktogramm für die darstellenden Künste verwendet. In unserer Zeit werden in diesem Symbol üblicherweise neben dem Theater im allgemeinen auch Ballett und Oper mit erfaßt.
In vier festen Ledermasken, die eindeutige Typen belegen – die bekanntesten sind der Harlekin und der Bajazzo –, bestehen sie seit der Renaissance in der Commedia dell’arte weiterhin fort.
Heute wird die Maske (im Sinne einer „Gesichtsverkleidung“ im Theater und Film oft nur noch geschminkt.

Im Brauchtum des gesamten Alpenraumes und im benachbarten schwäbisch-alemannischen Raum (dort auch Larve oder Scheme genannt) ist die Gesichtsmaske und die Gesamtverhüllung immer noch, insbesondere zu Fastnacht oder Silvesterbräuchen, allgegenwärtig.

Seit dem Mittelalter verdrängt die Schminkmaske den festen Typus immer mehr. Lediglich im Clown des Zirkus, als Kostüm im Karneval, Fastnacht, Fasching, Halloween und vereinzelt in der Pantomime lebt die starre Maske im europäischen Raum weiter.

Die Halbmaske wird vor allem im Karneval in Venedig verwendet. Sie bedeckt nur einen Teil oder eine Hälfte des Gesichts. Die Halbmaske ist ursprünglich eine Theater- bzw. Sprechmaske gewesen. Sie erleichterte, etwa in der italienischen Commedia dell’arte, den Schauspielern das laute und deutliche Sprechen. Gleichfalls ist diese auch in der Basler Fasnacht für die Piccolo-Spieler der Pfeiffergruppen in Gebrauch.

(Quelle: Wikipedia)

32carnaval_maskersCARNAVALglitterfasching_13_gr

Nun, denn, da „jeht dat Spellche wedder loss“,:)) packt die Hüte aus

carnavalsfeestmutsen

schwenkt das Tanzbein

fasching00042fasching00045

ruf ich euch zu, habt einen feinen Beginn eines fröhlichen

fasching00081

Mimi darf natürlich dabei nicht fehlen, sie pennt zwar schon in ihrem Lieblingssessel, aber sie hat mich extra beauftragt, hier ein fröhliches „Alaaf“ und „Helau“ in die Runde zu schmettern für sie und zu zeigen, daß sie sich bereits karnevalistisch umgezogen hat!

13931789392967586422

Sie kennt ja ihren verrückten Dosenöffner!:crazy::oops::))

Wir wünschen euch allen eine fröhlich-närrische Zeit!

k5

:wave:

14 Gedanken zu “Mimosen, Strüßjer, Masken – Wieverfastelovend

  1. Meine liebe Monika,

    ein feiner Eintrag ists wieder zur Weiberfastnacht.
    Lieben Dank für deine interessanten Erläuterungen und die wunderschönen Bildchen.Mimilein in ihrem Faschingskleidchen ist allerliebst.
    Im Fernsehen verfolge ich schon gern mal diese Sitzungen und Rosenmontagsumzüge,aber bei uns in Sachsen spielen diese „tollen Tage“ kaum eine Rolle,wir haben da nicht so die Mentalität dazu.
    Und durch meine besondere persönliche Situation dieses Jahr ist sowieso alles anders…
    Aber dir und Mimilein wünsche ich von Herzen einen schönen Weiberfastnachtstag,machts euch fein,und schicke euch liebste Grüße

    Brigitte

    Gefällt mir

    • Meine liebe Brigitte,
      freu, freu, daß er dir gefällt!
      Ja, mußte mir ja hier wieder was neues einfallen lassen, hihihi, weil, Weiberfastnacht hatten wir hier ja auch schon mal!
      Mimi hat sich auch sehr auf ihr Faschingskleidchen gefreut.
      Hehehe, Rosenmontagsumzüge sind Pflicht, und die Sitzungen gucke ich auch gerne, vor allem Köln und Mainz!
      Na, vielleicht erobert ja der „Wilde Westen“ den „Wilden Osten“ noch in punkto Karneval, dann wird es bei euch demnächst auch närrisch! Hat ja nix mit Mentalität zu tun!
      Hab einen feinen Abend, wir machen es uns jetzt hier auch gemütlich vorm Fernseher, Sitzung gucken, hihihi, liebste Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  2. hellau, alaaf, heijo

    und was es sonst noch so alles gibt;)

    habt viel spaß die tage, ihr jecken.

    hier ist es ruhig, aber einen Karnevalsumzug hatten wir letzten sonnabend auch.

    danke für den umfassenden eintrag:)

    lg brigitte

    Gefällt mir

    • Jau, helau, alaaf, heijo und narri narro, hihihi,
      toll, was es da alles von gibt, nicht wahr?!
      Danke, den werden wir haben, vor allem, wenn man ihn hier so ein bissel selber macht und nicht „verordnet“ bekommt, dann macht es Spaß!

      Wie schön, daß ihr auch einen Karnevalsumzug hattet!

      Büdde schön, sehr gerne geschehen, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  3. Liebe Monika,

    ja, wenn et Trömmelche jeht, dann jeht et widder loss! Das ist nach wie vor mein liebstes Karnevalslied von den Räubern, weil jeder richtige Jeck von dieser Musik mitgerissen wird.
    Die Karnevalslieder sind der Inbegriff der Kölsche Fasteleer und ich glaube, es gibt bestimmt an die 1000 Stück davon und damit ist Köln auch die meist besungene Stadt der Welt.

    Vielen Dank für die tollen Informationen über die Geschichte der Masken. Die venezianischen Masken gefallen mir immer noch am allerbesten.

    Natürlich bin heute schon den ganzen Tag mit dem WDR online und schaue nachher auch die Mädchensitzung. Bis dato war ich allerdings von den Sitzungen am Rhein etwas enttäuscht. Hoffentlich wird es bei den Mädchen gleich besser.

    Liebe Grüße und Kölle Aalaaf you!

    Britta-Gudrun

    Gefällt mir

    • Liebe Britta-Gudrun,
      jaaaa, isses nicht schön?!
      Ich mag dieses Lied auch so gerne, darum hatte ich es ja mit eingestellt, das ist auch mitreißend!
      Karnevalslieder gibt es bestimmt wie Sand am Meer, und für mich ist das auch immer mit das schönste am Kölner Fastelär, so schön zum Mitsingen und mitschunkeln, ich glaub, ich habs schon mal geschrieben, hihihi, ich bin als Nicht-Kölsche immer so stolz drauf, daß ich die meisten Texte richtig mitsingen kann!

      Das mit den Masken fand ich auch sehr interessant, und ja, für mich die schönsten sind auch die venezianischen Masken, Karneval in Venedig würde ich auch so sehr gerne mal erleben!

      Hier war es heute musikmäßig natürlich auch närrisch, lach, und die Sitzung werde ich auch gucken, ich freu mich ja immer am meisten auf die große am Rosenmontag und auf die Mainzer am Freitag, die vor allem ist eine alte Tradition, meine Mama hatte eine Freundin aus der Gegend um Mainz, konnte den Dialekt und hat sich da immer soooo sehr drauf gefreut!

      Ich wünsch dir ganz viel Spaß bei der Sitzung, hoffentlich isse jut, hehehe, auch von hier Kölle alaaf you und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  4. Hallo Monika!Ja,der Karneval,als Kind hatte ich immer viel Spaß dran,aber nur wegen des Verkleidens.Das ist heute anders,man wird ja älter und auch ruhiger.Da würde ich heute einen schönen und ruhigen Zootag vorziehen.Aber in den Gegenden,wo man mit dem Karneval aufwächst und es schöne Prunksitzungen gibt oder andere Veranstaltungen,ist es bestimmt sehr schön.Allerdings nur so lange,bis zu viel Alkohol ins Spiel kommt,dann ist es nur noch peinlich,oder es bedeutet für den einen oder anderen den Führerscheinentzug.Und verrückte Narren hat man ja teilweise das ganze Jahr schon genug um sich,und nur,weil Karneval ist,ist es dann normal,sich so aufzuführen,das ist nicht unbedingt meine Welt.Den Leuten,die vernünftig Feiern und wirklich Spaß habe,den gönne ich es von Herzen.Die ganze Vorbereitung und Arbeit mit den geschmückten Wagen und teilweise selbstgenähten Kostümen muß ja auch belohnt werden,das haben die Menschen sich dann auch verdient.Die Umzüge am Rosenmontag gucke ich auch ganz gerne,aber ich bin auch nicht böse drum,wenn die Tollen Tage dann wieder vorbei sind.Das Problem ist ja heutzutage,das zu viel passiert,und man alleine als Frau besser vorsichtig sein sollte.Aber hinter einer Maske mal die anderen nur beobachten,ohne selbst erkannt zu werden,stelle ich mir zum Teil sehr interresant und lehrreich vor.Trotzdem wünsche ich Dir und Mimi ,die übrigens toll geschmückt ist,und allen anderen tolle Tage und viel Spaß und sage Danke für den Eintrag.Viele Grüße von Claudia aus Gladbeck und dem tierischen Anhang!Hellau und Allaf!

    Gefällt mir

    • Hallo, Claudia,
      jau, als Kind war ich vor allem jeck auf das Verkleiden, das hat doch so einen Spaß gemacht! In der Schule bin ich meist als Rotkäppchen gegangen, ich hatte so ein niedliches rotes Trägerröckchen, weißes Blüschen drunter, und meine Mama hatte, ich weiß nicht mehr woher, so ein wunderschönes „Rotkäppchen“ erstanden, da war ich soooo stolz drauf, und dann hat sie mir für die Schule immer ein Körbchen fertig gemacht, hihihi, mit Kuchen drin und „Wein“, also Traubensaft, und dann so ein Küchentuch, ein rotkariertes, drüber gelegt, und fertig war das feine Rotkäppchen! Später wäre ich immer gerner mal ein Funkenmariechen gewesen, aber die Kostüme waren so teuer, und meine Mama konnte zwar wundervoll stricken, aber leider nicht nähen! Als mein Sohn dann noch klein war, konnte ich nähen, ich hab fast alle Kostüme für ihn gemacht, da kommt was zusammen im Laufe von Kindergarten und Grundschule, da war er auch noch karnevalsbegeistert, heute ist er das nicht mehr, er arbeitet aber in Köln, da muß ich immer so lachen, da kann man sich dem ganzen ja nur sehr schwer entziehen, hihihi!
      Ich mag den Karneval gern, ich hab auch heute noch Spaß am bissel Verkleiden, ich mag ihn nur nicht so „offiziell“ und schon 4 Wochen, bevor es wirklich los geht, ich mag es lieber so im Freundes- oder Familienkreis, das finde ich schön, oder die Sitzungen hier in unserer kleinen Kirchengemeinde, das macht auch immer ganz viel Spaß, vor allem, weil man die Leute halt kennt!
      Ja, da hast du nun recht, verrückte Narren gibt es das ganze Jahr, hihihi, aber du weißt ja, paar verrückte kann man verkraften, lach, darf nur nicht überhand nehmen! Nein, im Ernst, so regelrechte „Besäufnisse“ und dann völlig die Contenance verlieren, das ist auch nicht meins, und auch nicht so vereinsmäßig verordnete Fröhlichkeit, aber sonst macht es mir Spaß!
      Bei den Karnevalsumzügen bewundere ich auch immer so sehr die herrlichen Wagen und die Arbeit, die sich die Menschen damit machen, die gucke ich auch immer gern! Wir haben auch hier einen Karnevalszug, aber das ist auch nicht so meins, ist mir bissel zu dröge, hihihi, aber was wirklich schön ist, ist der Kinderkarnevalsumzug am Karnevalssamstag hier in Osterfeld, das ist echt fein, und da sind wir früher auch immer mit Björn hingegangen!
      Masken tragen ist was feines, ich finde die venezianischen Masken soooo wundervoll, und den Karneval in Venedig würde ich gerne mal erleben!

      Wenn du Lust hast, und bissel lachen möchtest, guck mal meinen Eintrag vom letzten Jahr zum Rosenmontag, da hat sich Mimi sogar zu einer Büttenrede aufgeschwungen, selbstgedichtet, hihihi, vielleicht macht es dir Spaß!

      http://midomo.blog.de/2013/02/11/rosenmontag-15520753/

      Jau, Mimi hatte auch Spaß an ihrem „Faschingskostüm“, ich zieh sie ja immer um zu solchen und anderen Gelegenheiten, hihihi!

      Danke für deine lieben Wünsche zu den „tollen Tagen“, und ich freu mich, daß dir der Eintrag trotzdem gefallen hat, helau und alaaf und einen dicken Streichler an den tierischen Anhang, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  5. Hallo Monika!Danke für den Link,war sehr schön,und Mimi im Karneval,zum kaputtlachen,allei die Vorstellung,Mimi mit Hütchen und tröte,herrlich.Es war ein schönes Gedicht und auch die Bildchen waren klasse.Ja, Funkenmariechen,davon habe ich auch immer geträumt,aber dann war es entweder der Cowboy oder die Indianerin,das fand ich auch immer toll.Ich bin früher sehr oft bei Countryveranstaltungen mit Livemusik gewesen,Das ist meine Lieblingsmusik,mit ein bißchen Squerdance,das macht Spaß.Ich tanze für mein Leben gerne,auch Discomusik mag ich gerne,das hab ich von meiner Oma geerbt,die konnte bei Musik auch nie stillehalten,ohne das die Beine unruhig wurden.Ich habe noch ein Handgenähtes Lederkostüm mit Fransen,und ein zweiteiliges Kleid,alles Handgenäht,von einer Schneiderin aus Bochum,sie war immer mit einem Stand da,unsere Maggie war immer die gute Seele.Und Cowboystiefel habe ich auch noch.Das war auch wie eine große Familie.Im Schloßhof in Wittringen war vor Jahren mal eine Veranstaltung,da haben wir mit drei Frauen alle das gleiche Kleid getragen,und haben uns selber Tänze dazu ausgedacht.Das lief dann anschließend in Dortmund im Fernsehen als Vorspann für eine Countrysendung,da haben wir uns damals echt gefreut.Das war toll und kam auch gut bei den Leuten an,manche haben sogar mitgemacht.An die Zeit denke ich sehr gerne zurück,und in Dinslaken war immer ein Saloon,Der Jukon,da haben wir manchmal bis morgens auf den Tischen getanzt,eine tolle Zeit war das.Aber mit Country ist ja hier fast gar nichts mehr,das ist schade.Dir und Mimi und allen noch einen schönen Tag und tschüßi sagt Claudia aus Gladbeck und der tierische Anhang,Hellau und Allaaaaf und Jippijäääh!

    Gefällt mir

    • Hallo, Claudia,
      hach, da freu ich mich jetzt aber, daß dir der Link gefallen hat, ich mußte damals beim einstellen selber lachen, vor allem über das Gedicht, da hab ich den ganzen Nachmittag dran rumgefeilt, lach!
      Ja, Cowboy und Indianer, da hatte mein Sohn auch immer Spaß dran, wie wohl wahrscheinlich alle Jungen in der Karnevalszeit, verblüffend eigentlich, daß das sogar heute noch so ist!
      Countrymusik mag ich auch gerne, Squerdance kann ich zwar nicht, kann mir aber vorstellen, daß mir das auch Spaß machen würde, tanzen im allgemeinen tu ich auch wirklich gern, mache ich manchmal sogar hier für mich ganz alleine mit Kopfhörern auf den Ohren, das dürfte auch keiner sehen, hihihi! Ich hab die Leidenschaft fürs Tanzen von meiner Mama geerbt, sie konnte es richtig gut, Standard und Lateinamerikanische Tänze, einiges davon noch bis ins hohe Alter!
      Boooaaah, da hast du ja noch richtig was feines mit dem handgenähten Lederkostüm und dem Kleid, ich hab mir vor etlichen Jahren mal ein Kostüm selber genäht, als Ungarin! Muß ich irgendwo noch Bildkes von haben, hihihi!
      Klasse, das mit der Veranstaltung, und das es sogar im Fernsehen lief, ja, da wäre ich aber auch stolz drauf gewesen!
      Ach, ja, die gute alte Zeit, als wir noch auf den Tischen tanzen konnten, hihihi, ich lach mich hier gerade kaputt, nein, aber ehrlich, es war schon schön, was man alles so erlebt hat, als man noch jung und schön war, jetzt ist man nur noch und!
      Wir werden uns hier heute einen gemütlichen Fernsehabend mit „Mainz bleibt Mainz“ machen, das wird hoffentlich lustig, hab einen schönen Abend, Streichler an den tierischen Anhang, alaaf, helau und so und alles, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  6. Nachtrag!Ich habe viele Sänger und Gruppen kennengelernt,zum Beispiel Tom Astor,er ist sehr nett,Joe Hodkins und Band,Renate Kern (als Countrylady),sie war eine tolle Frau,kurz nach ihrem Konzert in der Stadthalle in Gladbeck verstarb sie,das hat mir so leid getan,sie war noch so voller Energie und Pläne.Dann Herman Lammers Meier und Band,ich weiß gar nicht,wie sie alle hießen.Und unsere Gladbecker Countryband Mayflower,die spielen glaube ich heute noch.Nur,um mal einige aufzuzählen,die Moderation in Wittringen machte damals Ulli Brummi,das war supertoll.Eine Band aus dem Osten war auch dabei,ich glaube,sie hießen Western Railroad,eine total verrückte Gruppe,aber tolle Jungs,mit denen gab es immer was zu lachen.Und Truck Stop habe ich in Unna gesehen und gehört,einmalig,aber an sie kam man nicht heran.Gruß Claudia!

    Gefällt mir

  7. Helau, Alaaf und „Hejo!“, wie der Berliner eher halbherzig ausruft. Wir Hauptstädter dürfen zu Recht als Karnevalsmuffel bezeichnet werden, nur ich mache eine Ausnahme: Am Montag und Dienstag feiere ich Fasching mit meinen Senioren. Zwei Tage hintereinander, das wird richtig anstrengend; aber ich freue mich drauf. Bist Du auch im Karneval unterwegs? Wenn ja, dann wünsche ich Dir ganz viel Vergnügen bei dem bunten Treiben.

    Närrische Grüße sendet Dir
    Sabine

    Gefällt mir

    • Helau, alaaf, hejo und narri narro, hihihi,
      an alle Berliner Karnevalsmuffel, lach!
      Wie schön, daß du da eine Ausnahme machst, so ein bissel über die tollen Tage verteilt mache ich es auch gern, und Fasching im Seniorenheim ist klasse, kann ich mich auch noch gut dran erinnern aus meiner aktiven Zeit, das war zwar wirklich anstrengend, hat aber auch viel Freude gemacht, gerade, weil es auch immer ziemlich begeistert aufgenommen worden ist von unseren Bewohnern!
      Dieses Jahr bin ich im Karneval nicht unterwegs, es hat sich nicht ergeben, aber das macht nix, wir machen uns das hier gemütlich, Mimi und ich, und feiern mit Fernseher, lach, bzw. ich feiere und Mimi beobachtet das ganze aus ihrer karnevalsfreien Zone, ihrem Sessel, hihihi!
      Aber danke für die lieben Wünsche zum närrischen Treiben, die gehen natürlich an dich zurück, hab viel Spaß und Freude an den zwei Tagen, danke für den herrlichen Glitzerclown, der macht richtig fröhlich, närrische Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  8. Pingback: Glücksmomente | mimisdosenoeffner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.