Grün – die Farbe der Hoffnung!

animaatjes-bloemen-en-natuur-10620

Nach grüner Farb mein Herz verlangt
in dieser trüben Zeit.
Der grimmig Winter wärt so lang,
der Weg ist mir verschneit.
Die süßen Vöglein jung und alt
die hört man lang nit meh;
das tut des argen Winters G’walt,
der treibt die Vöglein aus dem Wald
mit Reif und kaltem Schnee.

Er macht die bunten Blümlein fahl
im Wald und auf der Heid,
dem Laub und Gras allüberall,
dem hat er widersait.
All Freud und Lust wird jetzto feil
die uns der Sommer bringt.
Gott geb dem Sommer Glück und Heil,
der zieht nach Mittentag am Seil,
daß er den Winter zwingt.

(Text: aus dem 15. Jahrhundert, Melodie: Michael Praetorius)

(widersait = den Kampf angesagt
Mittentag = Wintersonnenwende)

Foto1641

Grün ist der Farbreiz, der wahrgenommen wird, wenn Licht mit einer spektralen Verteilung ins Auge fällt, bei der fast nur Wellenlängen zwischen 520 und 565 nm vorkommen.
Da viele Pflanzen Chlorophyll enthalten, ist Grün in der Natur eine häufige Farbe. Ein Begriff dafür ist Grasgrün. Am Ende der Vegetationszeit verringert sich das Chlorophyll, gelbe und rote Farbstoffe kommen zum Vorschein.
Als Hauptfarbe der Vegetation wird mit der Farbe Grün Leben und Wachstum assoziiert. In der Natur begegnet es uns besonders im Frühling und kündigt den Beginn neuen Wachstums an. Grün ist so die Farbe der Frische und der Natürlichkeit wie auch der Hoffnung und der Zuversicht. Viele Menschen erhoffen sich gerade im Frühling positive Veränderungen in ihrem Leben. Im Winter holt man sich Tannengrün ins Haus und dekoriert damit die Stuben und Fenster.
Das Ergrünen (im Frühjahr) wird mit der Farbe Grün verbunden. So stand sie im Mittelalter als Symbol für eine beginnende Liebe. Daraus entstanden die grüne Seite und – als Verneinung – die Redensart jemandem nicht grün sein.
Hingegen wird zuweilen auch – aufgrund der Farbe vieler unreifer Früchte – Unerfahrenheit oder Unreife mit der Farbe Grün assoziiert. Beispiele dafür sind z.B. die Redensart grün hinter den Ohren sein oder die Bezeichnung Grünschnabel.
Im Christentum ist Grün die Farbe der Auferstehung, es ist die Osterfarbe und hat den Bezug im Frühlingsgrün. In Irland steht Grün für den Katholizismus (siehe St. Patrick’s Day). Bischöfe führen in ihrem Wappen einen grünen Prälatenhut, weil die Bischofsfarbe bis 1867 grün war.
Grün bezeichnet als Signalfarbe das Normale, Unproblematische, Positive oder Ordnungsgemäße. Grün wird benutzt, um Vorgänge zu kennzeichnen, die funktionieren oder erlaubt sind. So steht grünes Licht geben auch für die Freigabe eines Vorganges (Verkehrsampel). Bei einer grünen Welle sind die Ampeln eines Straßenzuges in Grünphase.
Auf der Meßskala von Anzeigeinstrumenten gibt es häufig den grünen Bereich, der den ordnungsgemäßen Betrieb markiert, im Gegensatz zum roten Bereich für einen unerlaubten Zustand. Bei technischen Geräten signalisiert eine grüne Leuchtdiode meist den Betrieb, und eine rote Stillstand. Auch bei Bedientasten, beispielsweise am Handy, hat sich diese Farbgebung durchgesetzt.
Intensive Grüntöne werden als Giftgrün bezeichnet. Das geht darauf zurück, dass lange Zeit alle farbintensiven und dauerhaften Grünpigmente – außer dem teuren Edelstein Malachit – giftige Pigmente waren, allen voran das arsenhaltige Schweinfurter Grün, aber auch beispielsweise Chromgrün, Kupferacetat (auch Grünspan genannt) und andere Kupferpatinen.
Die Gesichtsfarbe grün steht wegen des fehlenden Blutrots für Krankheit, sowohl von Körper als auch für die kranke Seele. In diesem Sinne ist die Farbe Grün als „giftig“ in der traditionellen abendländischen Kultur zusätzlich besetzt. Grün steht für Gier und Neid, umgangssprachlich auch „grün vor Neid“ (neben „gelb vor Neid“).

(Quelle: Wikipedia)

Willkommen, meine lieben Leser, im Februar des Jahres 2014!
1/12 des Jahres sind um!:yes:
Und ich setze hier aus gegebenem Anlaß meine Farb- und Edelstein-Therapie fort! Mit der Farbe grün! Denn grün ist die Hoffnung!:yes:
Fragezeichen in euren Augen?:??:

Nach 6! (i.W. sechs!)88| Tagen fehlenden Internet-Zugangs brauche ich Hoffnung, symbolisiert durch die Farbe grün, daß nun endlich alles wieder im grünen Bereich ist und bleibt!!!:)) (Feines Wortspiel!)

Grün ist die Farbe des Lebens, der Pflanzen und des Frühlings.
In China ist sie dem weiblichen Yin, dem empfangenden Prinzip, zugeordnet.
Sie wirkt beruhigend und harmonisierend.
Grün ist auch die Farbe der eigentlichen Hochzeit, später werden es silberne, rubinrote oder goldene Hochzeiten.

Es gibt zur Farbe grün zahlreiche Redensarten:
Auf keinen grünen Zweig kommen
Grün hinter den Ohren sein
Über den grünen Klee loben
Die grüne Lunge der Großstadt
Der grüne Daumen der Hobbygärtner

Olivenöl wird aufgrund seiner Farbe das „grüne Gold des Mittelmeeres“ genannt.

Und damit kommen wir zu den ersten Bildern unserer Farb- und Wohlfühltherapie!:yes:
Ich liebe den Duft von Oliven, und den kann man auch ganz herrlich in Badezusätzen und Seifen genießen!
Zum Beispiel so:

Foto2667

Foto2669

Dabei hab ich noch was feines grünes entdeckt, kennt ihr das noch?

Foto2670
Da konnte man Parfum einfüllen und damit sprühen! Das Fläschchen ist noch von meiner Mama!

Kommen wir nun wieder zu dem schon oft erwähnten sog. Farbaltar, in grün ließe er sich evtl. so gestalten:

Als Duftöle eignen sich Latschenkiefer, Salbei, Melisse, Eichenmoos und Minze.
Edelsteine sind Smaragd, Aventurin, Malachit, Jade und Chrysopras.
Pflanzen bzw. Blumen haben ja fast alle grün, sehr geeignet sind hier aber Farne.
Obst und Gemüse sind Kiwis, Stachelbeeren, Äpfel, Avocados, grüner Paprika und Rucola.

Als nächstes die Edelsteintherapie!:yes:

Foto2653

Foto2647
Jade-Ente und Ring, Aventurin-Ohrringe, Chrysopras-Anhänger

Aventurin wirkt positiv aufs Herz und regt den Fettstoffwechsel an. Hautauschläge können mit diesem Stein positiv beeinflußt werden.
Seelisch hilft der Aventurin bei Ängsten und Verspannungen. Er stärkt das Selbstvertrauen. Erholung und Regeneration sind weitere Eigenschaften, die diesem Stein zugeschrieben werden. Er verhilft zu kreativen Ideen und erhöht die Toleranz gegen das Ungewohnte.

Chrysopras wirkt auf die inneren Organe, vor allem die Leber. Auch er hilft bei Hautkrankheiten und hat aufgrund seiner Farbe eine beruhigende Wirkung.
Seelisch löst er Widersprüche und steigert die innere Zufriedenheit. Er soll auch bei Eifersucht und Liebeskummer helfen!:>> Er hilft, unverarbeitete Probleme zu lösen und schützt vor Alpträumen. Somit fördert er eine ungestörte Nachtruhe.

Jade bringt Säuren und Basen im Körper ins Gleichgewicht. Er stärkt das Herz und den Kreislauf und regt das Nervensystem an.
Seelisch ist Jade ein Stein des Ausgleichs. Den Nervösen beruhigt er, den antriebsschwachen Menschen führt er Energie zu. Er macht zufrieden, gerecht und baut Vorurteile ab. Er ist der Stein der Liebe und der Harmonie.

Meine Jade-Ente
Foto2651
hab ich in der Zeit geschenkt bekommen, in der ich noch auf meinem euch bekannten „Bauernhof“ gearbeitet habe, zu der Zeit noch mit der ganz engen Verbindung durch die von uns betreuten Kinder aus Vietnam ist mir der vietnamesische Name „vịt“ für Ente und der oft benutzte Ausdruck „vịt bảo“ wieder eingefallen, letzteres heißt wörtlich übersetzt „Ente erzählt“, und kann vielleicht im übertragenen Sinne für schnatternde Ente stehen, ich übernehme aber keine Garantie dafür,:no: vietnamesisch ist eine Lautsprache und schwer zu erlernen!;D

Nun gibt es noch „grüne“ Bilder

Foto1631

Foto1279

092landschap1

animaatjes-platteland-60012

Foto1021

und natürlich hab ich auch noch ein feines Lied zum Thema gefunden!

Ich wünsche euch einen schönen Montag, diesmal einen grünen statt eines blauen,:)) kommt gut in die neue Woche und habt eine schöne!

:wave:

11 Gedanken zu “Grün – die Farbe der Hoffnung!

  1. Hallo Monika!Ja,ich schwirre hier auch noch herum,hihihi.Ich muß ja gleich nochmal nach Gastkater Charly sehen,der kommt immer erst Nachts,aber dann wird erstmal ein wenig geschlafen.Ist ja toll,das es nun mal wieder geklappt hat mit dem Eintrag.Bei so viel Farbe der Hoffnung muß es aber jetzt klappen.Grün ist wirklich eine sehr schöne Farbe.Was wäre die Natur ohne die schönen Grüntöne,gar nicht vorstellbar.Und Deine Ausführungen über das Grün sind sehr interresant.Mimi im Grünen in ihrem Brotkasten,einfach herrlich.Naja,ein bissel Geduld brauchen wir schon noch,aber man wird ja schon mal träumen dürfen.Deine Badeutensilien sehen sehr interresant aus und duften bestimmt herrlich.Und so ein altes Parfümfläschen habe ich auch noch von meiner Mutter.Dein Schmuck ist wieder sehr schön,vor allem die kleine Ente.Vor allem,wenn so eine schöne Geschichte damit verbunden ist.Das war jetzt eine richtige Wohltat für meine Augen und auch für die Seele.Ich habe heute bei mir auf der Wiese ein paar kleine Krokusse entdeckt.Wenn es morgen milder wird,werden sie wohl aufgehen,mal sehen.Dieser Winter ist wirklich total verrückt.Ich drücke mal die Daumen,das es jetzt weiter so gut klappt mit Deinem Blögchen und sage mal bis dann.Komme Du auch gut in die neue Woche,einen Streichler für Mimi und liebe Grüße von Claudia aus Gladbeck und dem tierischen Anhang!

    Gefällt mir

    • Hallo, Claudia,
      na, da war aber mal wieder Nachteulen-Time, nicht wahr, hihihi!
      Ich bin auch sehr froh, daß es nun endlich mal wieder geklappt hat mit einem Eintrag!
      Das hoffe ich aber auch, daß bei soviel Grün als Farbe der Hoffnung nun auch alles im grünen Bereich bleibt, lach!
      Grün ist wirklich eine wunderschöne Farbe, und ich freu mich jetzt wirklich drauf, wenn es draußen in der Natur nun auch langsam wieder losgeht damit! Und Mimi guckt auch immer schon ganz sehnsüchtig nach draußen, aber im Moment muß sie sich noch mit ihrem grünen Katzengras drinnen begnügen! Aber träumen kann man ja schon mal, da hast du recht, sie wird froh sein, wenn sie bald mal wieder ihren Brotkasten beziehen kann!
      Die Badezusätze sind ein Weihnachtsgeschenk von meinen Kindern, und sie sind wirklich einfach herrlich! Kann man sich richtig mit verwöhnen!
      Fein sind diese Parfumfläschchen, nicht wahr, da hast du also auch noch eines! Sowas ähnliches hab ich mir schon gedacht!
      Die kleine Jade-Ente hat eine feine Geschichte, ja, da denke ich auch immer wieder gerne dran!
      Ich freu mich, daß der Eintrag eine Wohltat für Augen und Seele war, so sollte das, hihihi!
      Krokusse hab ich hier bei uns auf der Wiese auch schon entdeckt, und da zur Zeit seit einigen Tagen die Sonne scheint, werden sie wohl auch bald aufblühen, das ist soooo schön!
      Ich danke dir sehr fürs Daumendrücken, komm auch gut in die neue Woche, Streichler für Mimi ist ausgeführt und wird lieb zurückgereicht, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  2. Meine liebe Monika,

    bei uns ist es draußen grau mit ein paar Schneeresten,da kommt dein Ein-Hauch-von-Frühling-Eintrag gerade recht!
    Grün tut ja nicht nur den Augen gut,sondern auch der Seele.Durch den Verlust meiner Eltern in kurzer Zeit klammere ich mich auch an jeden tröstenden „grünen“ Strohhalm.
    Da es bei uns im rauhen Vogtland immer sehr lang dauert,bis sich das erste Grün in der Natur zeigt,muß man sich mit dem vorhandenen in der Wohnung begnügen.Solch ein Duftfläschen kenn ich auch noch von der Schlafzimmerausstattung meiner Eltern.
    Deine Schmuckstücke sind wunderschön,besonders das Jade-Entchen.
    Ich danke dir sehr für deine interessanten Erläuterungen und die feinen Augenweide-Fotos und Bildchen.
    Bleiben wir uns untereinander hier auch alle schön grün in der neuen Woche.
    Für dich und Mimilein auch einen guten Montag und liebste Grüße von Brigitte.

    Gefällt mir

    • Meine liebe Brigitte,
      ja, da kommt mein Eintrag ja wie gerufen, wenn es bei euch grau mit Schneeresten ist, hier ist seit ein paar Tagen richtiges Speckwetter, das tut so gut!
      Kann ich mir sehr gut vorstellen, daß du für deine Seele jeden Strohhalm brauchst, da ist der Eintrag ja auch dafür schön für dich, das freut mich, laß dich mal lieb umarmen!
      Kennst du also auch noch so ein Duftfläschchen, das hatte ich mir wirklich schon gedacht, deshalb hab ich es auch eingestellt, wir teilen da ja alle immer viele gleiche Erinnerungen!
      Mein Jade-Entchen ist schon was besonderes, alleine der Erinnerungen wegen auch!
      Ja, das ist eine feine Formulierung, bleiben wir uns hier alle grün, und hoffen wir, daß auch in der neuen Woche alles im grünen Bereich bleibt, hab eine gute neue Woche, liebste Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  3. Liebe Monika!
    „Nach grüner Farb mein Herz verlangt in dieser trüben Zeit.“ Das ist mir direkt aus der Seele gesprochen. Ich kann es kaum erwarten, dass hier der letzte Schnee schmilzt und es
    wird! Grün war, neben Blau, schon immer meine Lieblingsfarbe. Früher sah man es als Geschmacksverirrung an, die beiden Farben miteinander zu kombinieren, heute gilt zum Glück: „Erlaubt ist, was gefällt“. Der Chrysopras ist ja nun ein absoluter Traumedelstein, wer bei der Farbe keine gute Laune bekommt, ist wirklich selber schuld. Ziehst Du Deine Kräuter eigentlich selbst? Ich habe es mit Kresse probiert, das funktioniert recht gut.

    Wollen wir hoffen, dass Frühling bald wieder sein blaues Band durch die Lüfte flattern lässt. Danke für den Farbtupfer im derzeit doch recht grauen Wettereinerlei und für Dich nebst Schnurrle einen Tag, an dem alles schön im grünen Bereich bleibt!

    Liebe Grüße,
    Sabine

    Gefällt mir

    • Liebe Sabine,
      was für ein feines Bildchen, da hab ich mich jetzt sehr gefreut, macht richtig Lust auf Frühling!
      Ja, jetzt möchte ich ihn auch haben, nun hat man wirklich keine Lust mehr auf Schnee, meinetwegen kann es jetzt auch endlich losgehen, hihihi!
      Und da hab ich mit meinem Eintrag eine deiner Lieblingsfarben getroffen, das ist ja fein!
      Jau, da kann ich mich auch dran erinnern, daß man grün und blau zusammen als Geschmacksverirrung betrachtete, ebenso auch rot und blau, das weiß ich auch noch, ich bin auch froh, daß das heute anders ist, außerdem finde ich, passen die Farben sehr gut zusammen, da muß man ja nur mal in die Natur gucken, da werden sie ja auch kombiniert!
      Wunderschön ist so ein Chrysopras, nicht wahr, die Farbe macht wirklich gute Laune!
      Ich ziehe meistens einjährige Kräuter selbst, bei Kresse klappt das meist ganz hervorragend, und die mehrjährigen kaufe ich meist als kleine Pflänzchen, im Moment überwintern hier ein Lorbeerbäumchen und der Rosmarin, der Thymian konnte dieses Jahr draußen bleiben, weil kaum Frost war. Ich freu mich schon drauf, wenn die Pflanzsaison nun bald wieder anrollt!
      Oh, ja, da schließ ich mich an, ich hoffe nun auch, daß Frühling bald wieder sein blaues Band durch die Lüfte flattern läßt, wir haben hier zumindest schon mal die passende Sonne dafür!

      Schnurrle dankt für den lieben Gruß, hab auch einen schönen Tag mit allem im grünen Bereich, liebe Grüße ans Rudel und an dich
      Monika.

      Gefällt mir

  4. Liebe Monika,

    zur Farbe grün gibt es in der Tat viele Assoziationen, und die gängigsten
    hast du schon aufgezählt.
    Die Beschreibungen in dem Gedicht stimmen in diesem extrem „grünen Winter“
    nur zum Teil: meine Gartenwiese ist sprichwörtlich grasgrün und sogar mit einigen Gänseblümchen verziert.

    Deine edlen Steine hast du wieder mit viel Liebe arrangiert, natürlich gefällt
    mir auch die Katze am besten. Der Parfümflakon war zu Omas Zeiten ein absolutes Muss. Auch die grüne Farbe der 4711 Flaschenaufkleber sollte Frische vermitteln.
    Mit grün verbindet man auch die OP-Kittel, wurden sie nicht mittlerweile durch blau ersetzt?
    Als Teeanger liebte ich auch die Farbkombination mit blau-grün und hatte solche Vorhänge in meiner Teenie Bude!
    Dein Link zu My fair Lady ist natürlich das Sahnehäubchen zu deinen umfangreichen Ausführungen, die mal wieder hochinteressant waren.

    Es ist immer wieder ein Genuss, deine liebevoll recherchierten Beiträge zu lesen,
    von denen du dich auch nicht abhalten lässt, wenn das Internet mal wieder Zicken macht.
    Und da grün die Farbe der Hoffnung ist, wünsche ich dir eine permanente grüne Welle für deinen
    Internetanschluss.
    Vor allem Brigitte aus Plauen wünsche ich baldigen
    Seelentrost in den frühlingshaften Farbvariationen, die es nur in dieser Jahreszeit gibt. Klein Mimi wird auch schon davon in ihrem Brotkasten träumen!

    Liebe Grüße
    Britta-Gudrun

    PS. Es gibt auch noch eine Messe namens „Grüne Woche“ in Berlin, oder irre ich mich?

    Gefällt mir

    • Liebe Britta-Gudrun,
      stimmt, das Gedicht kommt in diesem grünen Winter nicht so ganz hin, aber ich fand es halt so hübsch!
      Gänseblümchen hats hier noch nicht, aber Schneeglöckchen und Krokusse sind schon da, und wenn es so sonnig wie heute bleibt, wird die Wiese wohl bald schon wieder bunt sein, schön isses, nicht wahr?
      Ich bin mal gespannt, wieviele Farben ich wohl noch mit meinen Edelsteinen hier hinbekomme, blau auf jeden Fall, alles andere muß ich erst mal sichten!

      Richtig, der Flaschenaufkleber von 4711, grün wird halt mit Frische gleich gesetzt, das war wohl auch eine gute Verkaufsstrategie!
      Und grüne OP-Kittel, richtig, und ja, du hast recht, in manchen Krankenhäusern sind sie durch blaue ersetzt worden!
      Als Teenie war man ja, was Farben und ihre Kombination anbelangte, schon ausgesprochen wagemutig, hihihi, als du das mit deinen Vorhängen schriebst, fiel mir ein, daß ich mein Zimmer damals mit einer wirklich mehr als hellblauen Tapete mit rosa Blümchen tapeziert hatte, mein Vater hat nur die Augen verdreht, lach! Und weil es eben damals auch mal „Mode“ war, gab es Adventskränze in den Dekofarben blau, grün und orange, haarsträubend!
      Auf den Link von My fair Lady hab ich mich sehr gefreut, ich liebe das Musical, und in dieser Original-Besetzung ohnehin, und das Lied ist ja sowohl in englisch als auch in deutsch einfach nur herrlich!
      Ich freu mich so sehr, daß dir der Eintrag wieder so gefallen hat, ich hatte ja schon Entzugserscheinungen hier, hihihi, und ich hoffe sehr, beim Internet ist jetzt erst mal wieder Schluß mit zicken! Es heißt ja schließlich „das“ Internet und nicht „die“, lach!
      Ich danke dir sehr für die guten Wünsche der grünen Welle für meinen Anschluß hier!
      Mimi hat heute sogar schon mal vorgetestet, wie es sich im Brotkasten liegt bei den ersten Sonnenstrahlen, aber es war wohl doch noch bissel kühl, da war sie dann doch schnell wieder drin! Nun liegt sie auf meinem Bett und wird wahrscheinlich weiter davon träumen!

      Die „Grüne Woche“ in Berlin gibt es in der Tat, ich hab gerade mal gegockelt, für dieses Jahr ist sie bereits wieder vorbei! War im Januar!
      Grün ist echt unerschöpflich!

      Ich wünsche dir einen schönen Abend, Mimi schnurrt Grüße an Kumpel Django, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.