Frühling im Winter

alijn0015

Die Tulpe

Andre mögen andre loben,
mir behagt dein reich Gewand,
durch sein eigen Lied erhoben
pflückt dich eines Dichters Hand.

In des Regenbogens sieben
Farben wardst du eingeweiht,
und wir sehen, was wir lieben,
an dir zu derselben Zeit.
Als mit ihrem Zauberstabe
Flora dich entstehen ließ,
einte sie des Duftes Gabe
deinem hellen, bunten Vlies.

(August Graf von Platen)

Die Tulpen (Tulipa) bilden eine Pflanzengattung in der Familie der Liliengewächse (Liliaceae). Die etwa 150 Arten sind in Nordafrika über Europa bis Mittel- und Zentralasien verbreitet. Zahlreiche Hybriden werden als Zierpflanzen in Parks und Gärten sowie als Schnittblumen verwendet.

Ihr Name geht über türkisch „tülbend“ auf persisch „dulband“ zurück und bezeichnete ursprünglich einen Turban. Die Herkunft der ersten Silbe läßt sich bis zum Sanskrit-Wort „tūla“, das mit „Baumwolle“ übersetzt wird, zurückführen. Wahrscheinlich erfolgte die Bedeutungsübertragung des Begriffs wegen der Farb- und Gestaltähnlichkeit der Tulpen zu den damals üblichen Turbantüchern vornehmer Osmanen.

Tulpen-Arten wachsen als ausdauernde, krautige Pflanzen und erreichen je nach Art eine Wuchshöhe von 10 bis 70 Zentimetern. Sie bilden Zwiebeln als Überdauerungsorgane aus. Die äußere Haut der Zwiebeln ist meist innen behaart.
Die meisten Laubblätter sind grundständig. Die meist zwei bis sechs, selten bis zu zwölf wechselständig angeordneten Laubblätter sind ungestielt.
Die Blüten stehen meist einzeln und endständig oder in wenigblütigen Blütenständen. Hochblätter fehlen meist.
Die aufrechten Blüten sind glocken- bis napfförmig. Es wird eine walzen- bis spindelförmige dreikammerige Kapselfrucht gebildet. Die Samen sind meist flach.

Das Verbreitungsgebiet der Tulpen reicht von Nordafrika über Europa bis Mittel- und Zentralasien; ein Zentrum der Artenvielfalt liegt im südöstlichen Mittelmeerraum, Türkei, Afghanistan, Turkestan (Kaukasus).
Die Niederlande sind der weltweit größte Tulpenproduzent. In Deutschland werden in der Region Niederrhein, insbesondere im Kreis Neuss, Tulpen produziert.

Seit dem 13. Jahrhundert wird die Pflanze von Dichtern erwähnt. Tulpen wurden auch in Miniaturen, auf Keramik und als Kleidermuster dargestellt. Seit spätestens dem 16. Jahrhundert dienten sie als Gartenpflanze. Die bevorzugte Form war lilienförmig mit spitzen Blütenblättern.
Aus der Türkei kam die Garten-Tulpe um die Mitte des 16. Jahrhunderts nach Mittel- und Westeuropa.
Gegen Ende des 16. Jahrhunderts wurde Holland zu einem Zentrum der Zwiebelpflanzen-, besonders der Tulpen-Zucht. Es entstand eine Vielzahl von Sorten, darunter auch solche mit gefüllten Blüten oder mit farbig geflammten Blüten, was durch eine Viruserkrankung bedingt war. Die Tulpen wurden zu einem Spekulationsobjekt, es entstand die sogenannte Tulpenmanie, bis sich nach einem Börsenkrach 1637 der Handelswert von Tulpen wieder normalisierte.

Tulpen können generativ über Samen oder vegetativ über Tochterzwiebeln vermehrt werden. Im Sommer wachsen an den großen Mutterzwiebeln Tochterzwiebeln heran, die im Frühherbst „gerodet“ (ausgegraben und abgetrennt) werden. Sie werden vor dem ersten Bodenfrost neu gepflanzt und bilden in kommenden Jahr größere Zwiebeln. Tulpenzwiebeln benötigen zur Blütenbildung die Kühlphase des Winters. Die Gewinnung von blühfähigen Zwiebeln aus Samen ist wesentlich langwieriger als aus Tochterzwiebeln. Zudem besitzen die aus Samen gezogenen Pflanzen andere Eigenschaften (z.B. Blütenfarbe) als die Ausgangssorte.

(Quelle: Wikipedia)

Foto2573

Da sich der Januar des Jahres 2014 genauso grau und düster präsentiert wie der November des vorigen Jahres,:roll: eine solche herrliche Aussicht

Foto2586

wohl kaum noch zu erwarten ist,:no: obwohl der Winter in einigen Teilen unseres Landes wohl doch noch Einzug gehalten hat,88| habe ich mir die erste „Frühlingsbeschwörung“ dieses Jahres in die Wohnung geholt!;D

Tulpen!

Foto2574

Ich liebe die Blume, und wie aus dem vorhergehenden Eintrag ersichtlich, diese Farbe!

Foto2580

Da ich im letzten Jahr mit den Weihnachtsdekorationen relativ spät angefangen habe,:oops: steht ein Teil dieser Dekoration noch und wird es wohl auch bis zum 2. Februar (Lichtmeß und das offizielle Ende der Weihnachtszeit) schaffen,:yes: aber die Tulpen zaubern nun doch einen Hauch von Frühling und werden es mir sicher erleichtern, die Weihnachtsdeko bis zur nächsten Weihnacht wieder „einzumotten“!;)

Foto2578

Schwelgen wir noch ein bissel!

Foto2581

Foto2582

Foto2579

Sagen wir es „durch die Blume“!:yes:
Denn auch Tulpen haben ihre Bedeutung in der Blumensprache!
Die Bedeutung ist allerdings nicht ganz eindeutig, denn die Tulpe kann sowohl eine enttäuschte Liebe als auch eine erfüllte Liebe signalisieren!

Ein Strauß mit 7 Tulpenstielen zeigt an „Ich bin im siebten Himmel in meiner Liebe zu dir!“

Die Farbbedeutung ist aber eindeutig, rot bedeutet natürlich Liebe, gelb ein Lächeln.
Rosa Tulpen bedeuten zarte, erwachende Liebe, orange Tulpen sagen aus „Du faszinierst mich!“
Weiße Tulpen stehen für endlose Liebe, violette für Bescheidenheit.
Ein bunter Tulpenstrauß bedeutet, daß man jemandem schöne Augen macht!
Schwarze, dunkle Tulpen stehen für Leidenschaft.

Foto2577

Foto2576

Foto2575

Falls es bei euch auch wieder dauergrau ist und war oder ein nicht mehr erwünschter Winter doch noch Einzug gehalten hat, hoffe ich, ich habe Vorfrühlingsgefühle geweckt mit meinem kleinen Eintrag!:yes:

Ins Wochenende entlasse ich euch mit allen guten Wünschen für ein feines und einem niedlichen Geschenk von meiner Freundin zu Weihnachten

Foto2592

ein kleines Teelicht aus Biskuitporzellan mit Motiven von Rosina Wachtmeister, Kätzchen, wie könnte es anders sein!:))

Und einem bunten Tulpenstrauß!

Foto2587

Habt ein feines Wochenende!

:wave:

16 Gedanken zu “Frühling im Winter

  1. Meine liebe Monika,

    ich danke dir sehr für diesen gemütaufhellenden Eintrag.
    Bei uns liegen zwar einzelne Schneekrümelchen,aber es ist auch dauergrau und sehr kalt.
    Und in Anbetracht meiner besonderen persönlichen Lage ist dein feiner Tulpenstrauß ein Lichtblick und das Teelicht gefällt mir auch sehr gut.
    Dankeschön für alle hübschen und gelungenen Fotos,das Gedicht und all das Wissenswerte.
    Für dich und Mimilein auch ein gemütliches Wochenende und liebste Grüße
    von Brigitte.

    Gefällt mir

    • Meine liebe Brigitte,
      na, also hier wären ein paar Schneekrümelchen schon eine echte Aufhellung, aber da tut sich nix!
      Ich habe richtig Freude an dem schönen Tulpenstrauß, und als Inspiration fürs Blögchen hier gefiel es mir auch richtig gut!
      Über das kleine Teelicht von meiner Freundin hab ich mich auch sehr gefreut, so mit einem Duftteelichtchen bestückt macht es richtig gute Laune!
      Ich wünsche dir auch ein gemütliches Wochenende, liebste Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  2. Moin moin Monika und Mimi:wave:

    Schöne Tulpen hast du dir gegönnt.

    Ich mag Tulpen auch sehr, sehr gern und habe auch einen großen Strauß zum Geburtstag bekommen.

    Gelbe mag ich besonders, aber auch weiße:yes:

    Danke für die feine Huldigung:D

    Wir wünschen ein gemütliches WE und schicken

    liebe Grüße
    Brigitte und Buddy

    Gefällt mir

    • Moin moin, liebe Brigitte und Buddy,
      jaaa, bei dem unsäglichen Grau da draußen mußte so ein Lichtblick her, und dann auch noch in meiner Lieblingsfarbe, lach, das hebt!

      Schöööön, so feine Geburtstagssträuße, nicht wahr, du hast ja am gleichen Tag wie meine Mama Geburtstag, und sie hat sich auch immer so über die feinen Tulpenfrühlingssträuße gefreut, sie mochte orange so gern!
      Gelb hat auch immer sowas wunderschön strahlendes, und weiße Blumen mag ich auch!

      Wir wünsche euch auch ein gemütliches WE, bei euch liegt ja wohl auch bissel Schnee, ich hätt ihn auch gerne noch für eine Zeit lang, aber hier tut sich nix!

      Liebe Grüße und Püler an Buddylein
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

  3. Hallo Monika!Ja,das ist doch mal wieder herrlich,was frisches blühendes,was gibt es schöneres bei dem komischen Wetter im Moment.Und die Farbe ist toll,tiefrot,was fürs Herz.Dein Tisch mit den frischen Blumen sieht so schön einladend zum klönen aus,und die Balkontür bleibt zu,arme Mimi.Aber wenn sie rausguckt,will sie bestimmt lieber in ihrem gemütlichen Sessel bleiben,obwohl hier heute ein bissel die Sonne rauskam,tat richtig gut.Soviel habe ich noch nie über Tulpen gelesen,ist aber wieder sehr interresant,danke dafür.Und wer kennt sie nicht,die berühmten Tulpen aus Amsterdam.Aber Frühlingsbeschwörung im Januar,ob uns da der Winter mal nicht einen Strich durch die Rechnung macht,na mal abwarten.Tulpen sind sehr schön,nur wenn die Stengel dann so herrunterhängen,das ist nicht so schön.Aber es tut schon gut,wenn man sich welche in die gute Stube holt,sieht doch gleich herrlich frisch aus.Und Mimi kann schon mal ein bissel Frühling schnuppern,Vorfreude ist ja bekanntlich die größte Freude.Ich mag für den Garten die kleinen Minitulpen sehr gerne,für die Balkonkästen und die Töpfe,aber das dauert ja nun noch ein bissel,bis man da wieder kreativ werden kann.Das Katzenbild am Fenster ist zu niedlich,und Dein neues Teelicht von der Freundin sieht sehr schön aus,das richtige Geschenk für Katzenfans.Es sorgt bestimmt für gemütliche Abende.Auch das Wandbild mit den Tulpen gefällt mir sehr gut.Danke für den frischen Frühlingsstrauß,hat gut getan.Dir und Mimi ein schönes Wochenende,den Streichler wieder ausführen,und liebe Grüße von Claudia aus Gladbeck!P.S.Ganz besonders herzliche Grüße an Brigitte Plauen,sei lieb umarmt.

    Gefällt mir

    • Hallo, Claudia,
      genau das habe ich mir auch gedacht, was gibt es schöneres, wenns draußen usselt, als ein schöner Tulpen-Frühlingsstrauß!
      Die Farbe fand ich auch so toll, das ist so ein klares Rot, ganz wunderschön! Und ich hatte so eine Freude, daß es auf den Fotos so gut rübergekommen ist!
      Ach, Mimi findet die geschlossene Balkontür im Moment nicht so schlimm, es ist eben kalt und usselig draußen, dann macht sie ohnehin nur Stipvisiten, das ist ihr zu ungemütlich! Allerdings kriege ich dann immer den vorwurfsvollen Blick, schließlich bin ich es, die so ein blödes Wetter zu verantworten hat, lach!
      Jau, die berühmten Tulpen aus Amsterdam, ich wollte eigentlich auch noch nach dem Lied gesucht haben, aber dann hab ich es zum Schluß doch vergessen, macht nix, kann man mal nachholen, der Frühling kommt ja hoffentlich erst noch!
      Ich nehme ja mal schwer an, daß wir die Ostereier wieder sehr schön frischgehalten bekommen in diesem Jahr, weil wir sie wieder im Schnee suchen dürfen, na, so finden sie sich leichter, es sei denn, sie sind nicht bemalt, hihihi!
      Wenn die Stängel der Tulpen runterhängen, hat das damit zu tun, daß Tulpen noch in der Vase wachsen, sie werden länger, mußt du einfach mal kürzen, dann stehen sie wieder!
      Ja, Mimi hat die Tulpen natürlich schon beschnüffelt, aber ich paß da immer bissel auf, sie mümmelt gerne das Grüne davon an, dann stell ich sie ihr doch lieber ein wenig außer Reichweite, das ist doch nicht so gut!
      Minitulpen habe ich bisher auch alle Jahre in einem Balkonkasten gehabt, irgendwann haben sie auf einmal nicht mehr ausgetrieben, und die Zwiebeln waren ganz eingeschrumpelt, nun muß ich mir mal wieder neue besorgen! Am liebsten hab ich sie immer mit Narzissen zusammen, das sieht so schön aus!
      Das Katzenbild kann auch beleuchtet werden mit einem Teelicht von innen, und über das feine von meiner Freundin hab ich mich wirklich sehr gefreut, hatte sie mir vom Weihnachtsmarkt in Kevelaer mitgebracht.
      Das Wandbild mit den Tulpen habe ich vor etlichen Jahren mal von einer Freundin „geerbt“, sie mochte es nicht mehr, ich dafür umso mehr!
      Fein, daß der Eintrag euch allen gut getan hat, so sollte das, Streichler ist ausgerichtet und wird zurückgereicht, dir und dem tierischen Anhang ein schönes Wochenende gewunschen mit lieben Grüßen
      Monika.

      Gefällt mir

  4. Nachtrag!Liebe Brigitte Plauen,das kann ich mir so gut vorstellen.Und es freut mich sehr,wenn es Dir hilft und Du Dich darüber freust.Ich wünsche Dir alles,alles Liebe und hoffe,das Du einigermaßen bald wieder mehr am Leben teilnehmen kannst,auch wenn es im Moment noch sehr schwer fällt.Aber irgendwann lacht auch in Dein Herz wieder die Sonne,es braucht halt seine Zeit.Viele liebe Grüße von Claudia aus Gladbeck!

    Gefällt mir

  5. Liebe Monika,

    na, na, wenn das nicht mal eine allzu voreilige Frühlingsbeschwörung wird.
    Hier fallen gerade die ersten Schneeflocken dieses Winters. Im Garten treiben allerdings schon die ersten grünen Spitzen von diversen Zwiebelgewächsen und letzte Woche sah ich bereits ein einsames Schneeglöckchen.
    Nichts desto trotz macht dein Tulpenstrauß gute Laune in den grauen Tagen, und das ist die Hauptsache.

    Deine Tulpenknigge ist erbaulich und lehrreich zugleich. Danke für den Tipp mit dem Abschneiden der Stängel wenn sich die Köpfchen neigen, das wusste ich auch noch nicht.
    Wenn man jetzt Tulpen auf dem Grab ablegt und die Sonne auch ein wenig scheint, richten sich die liegenden Kelche tatsächlich hoch auf der Sonne entgegen, das fasziniert mich immer wieder.

    Hab einen schönen Sonntag und träume weiter vom doch noch so fernen Frühling.

    Liebe Grüße
    Britta-Gudrun

    Gefällt mir

    • Liebe Britta-Gudrun,
      lach, ja, das könnte schon sein, aber ich konnte einfach das unsägliche Grau hier nicht mehr sehen, daher war die Frühlingsbeschwörung einfach notwendig!
      Hier fallen die x-ten Regentropfen diesen Winters, ich hätte auch gerne noch ein paar Schneeflöckchen!
      Schneeglöckchen gibt es in Nachbars Garten auch schon recht viele, die müssen nun bloß noch ihrem Namen Ehre machen und auch den passenden Schnee dazu herbeizaubern!
      Genau das sollte der feine Tulpenstrauß auch, gute Laune machen, ich fand die Farbe so schön, so ein feines, klares Rot!
      Ja, Tulpen wachsen tatsächlich in der Vase, meine muß ich auch wieder ein bissel schneiden, die ersten beiden Stängel senken sich auch schon.
      Es ist wirklich faszinierend, wenn Tulpen sich selbst als Schnittblumen noch so der Sonne zuneigen, nicht wahr, hab ich auch schon beobachtet!

      Ja, ich danke dir, daß mach ich auch, vom Frühling träumen, wenn der Winter hier wohl doch nicht mehr ankommt,ich hoffe bloß, daß dicke Ende kommt nicht noch wieder zu Ostern, dann mag ich ihn nämlich auch nicht mehr, den Winter!

      Hab auch einen schönen Sonntag, Mimi schnurrt liebe Grüße an Kumpel Django, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  6. Liebe Monika, danke für diese vorfrühlingshaften Eindrücke. Die können wir hier gut gebrauchen bei -10 Grad. Tulpen sind meine Lieblingsblumen. Allerdings ist Rot nicht meine Farbe, ich mag am liebsten die rosafarbenen in allen Schattierungen – besonders die mit etwas Weiß darin, das erinnert mich immer an Himbeereis mit Sahne, mmhhh..!

    In diesem Sinne, „Think pink!“
    Ich sende Dir ein rosa Wölkchen.

    Gefällt mir

    • Liebe Sabine,
      jaaaa, bei -10 Grad kann man Frühlingsgedanken wirklich gebrauchen, hier ist es +5 Grad und usselig grau! Da hätt ich gerne was von eurem Schnee, hihihi!
      Tja, mein kleines internes Bildbearbeitungsprogramm gibt soviel leider nicht her, aber ich habs mal versucht, extra für dich: pinkfarbene Tulpen mit bissel weiß, lach!

      Rosa hatte ich leider nicht im Angebot!
      Daaanke für das rosa Wölkchen, wunderschön, ebenfalls „think pink“, schönen Restsonntag und guten Start in die neue Woche, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.