Meine Lieblingsfarbe – rot!

alijn10

Rektor Debisch

Knopp begibt sich weiter fort
bis an einen andern Ort.
Da wohnt einer, den er kannte,
der sich Rektor Debisch nannte.

Er erteilet seinem Sohn
eben eine Lektion,
die er aber unterbricht,
als er Knopp zu sehen kriegt.
Zu dem Sohne spricht er dann:
„Kuno, sag ich, sieh mich an!
Höre zu und merke auf!
Richte itzo deinen Lauf
dahin, wo ich dir befehle,
nämlich in die Kellerhöhle.
Dorten lieget auf dem Stroh
eine Flasche voll Bordeaux.

Diese Flasche, sag ich dir,
zieh herfür und bringe mir!“
Kuno eilet froh und prompt,
daß er in den Keller kommt,
wo er still und wohlgemut
etwas von dem Traubenblut
in sich selbst herüberleitet,
was ihm viel Genuß bereitet.
Die dadurch entstandne Leere
füllt er an der Regenröhre. –

Rotwein ist für alte Knaben
eine von den besten Gaben:

Gern erhebet man das Glas.
aber Knopp der findet was.

„Ei« – spricht Debisch – „dieses ist,
sozusagen, Taubenmist.
Ei, wie käme dieses dann?
Kuno, sag ich, sieh mich an!!“
Drauf nach diesem strengen Blick
kommt er auf den Wein zurück.

Aber Knopp verschmäht das Glas,
denn schon wieder sieht er was.
„Dies« – spricht Debisch – „scheint mir ein
neugeborner Spatz zu sein.
Ei, wie käme dieses dann?
Kuno, sag ich, sieh mich an!!
Deiner Taten schwarzes Bild
ist vor meinem Blick enthüllt;
und nur dieses sage ich:
Pfui, mein Sohn, entferne dich!! –“
Das ist Debisch sein Prinzip:
Oberflächlich ist der Hieb.
Nur des Geistes Kraft allein
schneidet in die Seele ein.

Knopp vermeidet diesen Ort
und begibt sich weiter fort.

(Wilhelm Busch, Rektor Debisch aus „Abenteuer eines Junggesellen“)

Foto2357

Rot ist der Farbreiz, der wahrgenommen wird, wenn Licht mit einer spektralen Verteilung ins Auge fällt, in der Wellenlängen oberhalb von 600 nm dominieren. Während die meisten Säugetiere Probleme haben, die Farbe Rot wahrzunehmen, reagiert das menschliche Auge sehr empfindlich darauf. Entsprechend häufig findet diese Farbe Verwendung bei Warnsignalen. Rot erhielt in der Entwicklung der meisten Sprachen sehr früh ein eigenes Wort, gleich nach der sprachlichen Unterscheidung von Hell und Dunkel.Das althochdeutsche Wort rôt entwickelte sich aus dem germanischen rauðaż von indogermanisch ẖereúdʰ und bezeichnete die Farbgebung von Kupfer, Gold und anderen Metallen.

Der Farbeindruck Rot entsteht bei Anregung der L-Zapfen. Rot kann in Richtung Blau oder Gelb tendieren, es kann heller oder dunkler sein. Orangerot wird wahrgenommen, wenn nur der langwellige Bereich des Spektrums wirksam ist; Magentarot, wenn noch ein kurzwelliger Anteil hinzukommt (Farbmischung).
Scharlachrot ist eine weiter Bezeichnung, benannt nach der Farbe des Zungenausschlages bei der Kinderkrankheit Scharlach. Dieser Farbname hat das ältere „Karminrot“ ersetzt.
Visiuell reines Rot heißt Mittelrot, Hochrot oder Blutrot.
Pupurrot oder „kühles Rot“ heißt der Übergangsbereich der Farben, die zu Violett und Blau tendieren.
Weinrot steht vergleichend zum typischen roten Herbstlaub der Weinrebe.
Braunrot ist eine Ausmischung ins Schwarze und Graue.

Die Farbe rot spielt in zahlreichen Religionen eine Rolle.
Im Christentum ist Rot die Farbe des Heiligen Geistes und des Blutes der Märtyrer.
Rot ist wie Purpur eine Farbe der Autorität, die von weltlichen Herrschern getragen wurde.
1295 erließ Papst Bonifatius VIII. eine Verfügung, der zufolge Kardinäle rote Soutanen zu tragen haben. Aus historischen Gründen spricht man vom „Kardinalspurpur“ und nennt Kardinäle „Purpurträger“.

(Quelle: Wikipedia)

Ja, meine Lieben, im Adventskalender begonnen, Fortsetzungen versprochen, weiter geht es mit Farb- und Edelsteintherapie!:yes:

Die trüben Tage der gesamten letzten Woche (mit Ausnahme eines Sonnen-Intermezzos am gestrigen Samstag!) geben nun Anlaß zu meiner Lieblingsfarbe: Rot!

Rot steht für Gefühle, bedeutet Aktivität, Wärme, Leben, Blut, aber auch Gefahr!
Wenn in der Natur etwas rot ist, so bedeutet es normalerweise „Achtung, es könnte eine Gefahr drohen!“
Rot signalisiert Lebensfreude und Energie, ist Hitze und Feuer, Kommunikation, Bewegung, Dynamik, Freude und Genuß.
Rot ist die Farbe der Liebe!
Sie steht aber auch für Agression und Kampf!
Im alten China war rot eine Glücksfarbe.
Die erste Farbe, mit der Menschen gemalt haben, war rot, Ockererde, rote, eisenhaltige Gesteinsbrocken, die zu Pulver verrieben und mit Wasser angemischt wurde.

Foto2498

Als Farbtherapie wirkt rot wärmend, aktivierend, stimulierend, kräftigend und erdend. Sie regt die Durchblutung an, unterstützt Kreuzbein, Lendenwirbelsäule und Hüftgelenke. Männliche Energie unterstützend, Yang.

Ich mach mal Farbtherapie!:yes::))

Foto2476

Foto2499

Foto2494

Foto2473

Kommen wir nun zu den Edelsteinen der Farbe rot:

Granat:
Er stabilisiert den Kreislauf und hilft gegen Durchblutungsstörungen. Er stärkt die Selbstheilungskräfte des Körpers.
Seelisch ist er ein Stein in schwierigen Lebensphasen. Er gibt Zuversicht und Halt, hält den Lebensmut solange aufrecht, bis die Krise überwunden ist. Er fördert die Bereitschaft, sich von veralteten Vorstellungen und Gewohnheiten zu lösen. Er leistet gute Dienste in Beziehungen und Freundschaften, indem er im Umgang mit anderen Menchen Hoffnung und Vertrauen schenkt.

roter Jaspis:
Er ist ein sehr kraftvoller Stein, der mit Blut in Verbindung gebracht wird. Er regt den Kreislauf und den Energiefluß an.
Seelisch stärkt er das Selbstvertrauen und schenkt Mut, Konflikte auszutragen und nicht zu unterdrücken. Er hilft dabei, Dinge in Angriff zu nehmen, die man lange vor sich hergeschoben hat. Er stärkt die Willenskraft und steht für Vitalität und Dynamik.

Karneol:
Er regt den Blutkreislauf an und ist daher z.B. geeignet gegen kalte Füße!88|:crazy::)) Er stärkt das Immunsystem, die weiblichen Geschlechtsorgane und die Haut.
Seelisch gibt der Karneol Mut und vergrößert das Durchhaltevermögen. Er stärkt die Lebensfreude, macht eine optimistische Sicht der Dinge und schenkt die Fähigkeit, Probleme aktiv anzugehen und zu lösen.

Rote Koralle:
Sie wirkt positiv auf die Blutbildung und schützt vor Infektionen.
Sie wird Frauen in den Wechseljahren empfohlen, direkt auf der Haut getragen soll sie wegen ihres hohen Kalziumgehaltes der Knochenbrüchigkeit vorbeugen.
Seelisch stärkt die Koralle die Liebesfähigkeit und das Bedürfnis nach Partnerschaft. Sie bewirkt, daß man Menschen offener und freundschaftlicher begegnet. Wer Schwierigkeiten hat, sich selbst zu akzeptieren, sollte Koralle tragen. Sie macht unempfindlich gegen den Neid und die Mißgunst anderer Menschen und stellt so einen wirksamen Schutz vor negativen Energien dar.

Foto2463
Eine Übersicht meiner Edelsteine: Ein Karneol-Engel, links, Armband mit Karneol und Jaspis, ein roter Jaspis innen liegend, Korallenkette und Armband, Granat-Ohrringe, 2 kleine Karneolsteine

Und im Detail:

Foto2465

Foto2466

Foto2470

Foto2473

Ich hab in den vorigen Einträgen über Farben ja schon vom sog. „Farbaltar“ gesprochen, den man sich irgendwo im Zimmer aufstellen kann!
Passende Edelsteine dazu hab ich ja oben schon angeführt, als Blumen wären rote Rosen, Nelken oder Tulpen geeignet, oder Mohnblumen!
Passendes Obst wären Erdbeeren, Johannisbeeren, Kirschen, Gemüse Tomaten und Paprika. Als Farböl wäre an Johanniskraut-Öl zu denken!

Auch dieser kleine Geselle würde zur Farbe passen

Foto2492
ein Rotkehlchen!

Mein Co-Autor hat mir zwar ihre Lieblingsfarbe nicht verraten, aber etwas zum Thema beizutragen hat Mimi natürlich auch,:yes: guckt mal:

Foto2490

Ich hoffe, ich hab mal wieder ein bissel Farbe ins einheitliche Wettergrau bringen können, habt alle einen wunderschönen Sonntag mit viel Energie für den darauffolgenden Montag, kommt alle gut in denselbigen und in die neue Woche!

:wave:

10 Gedanken zu “Meine Lieblingsfarbe – rot!

  1. Liebe Monika,

    deine Farbtherapie ist ein echter Genuss und hebt die Stimmung bei den morgendlichen Grautönen, die den heutigen Tag einmal wieder beherrschen.
    Den allseits bekannten Satz von den alten Knaben hast Du mir auch wieder in Erinnerung gerufen – einfach köstlich.
    Leider muss ich dieses edle Getränk wegen meiner Blutdruckentgleisungen schon lange meiden.
    Aber rote Bekleidung zu tragen hebt in der Tat die Stimmung.

    Bei rot denkt wohl auch jeder an die Größen im Rennsport und vor allem an Schumi um den es so ruhig geworden ist…

    Dein Lehrgang über das Farbsehen ist mal wieder hochinteressant, dennoch bleibt mir das Geheimnis des Farben sehen Könnens immer etwas schleierhaft.

    Deine Schmuck- und Dekosammlung ist sehr beeindruckend und wunderschön. Wenn ich wüsste, dass alles so wirkt wie du es beschreibst, würde ich mich von Kopf bis Fuß damit behängen. Aber immerhin hat meine Wärmflasche ein rotes Wämschen an mit Herzmotiv!
    Dass sich die Kirche und andere Mächtigen der Erde der Farbwirkung rot so gerne bedienen, versteht man nach deinen Ausführungen voll und ganz.

    Obwohl Tiere angeblich kaum Farben sehen können – Mimi weiß wie gut sie ihr zu Gesicht steht auf ihrem roten Sofa!

    Ich wünsche dir einen rosarot gefärbten Sonntag
    und grüße herzlich.
    Britta-Gudrun

    Gefällt mir

    • Liebe Britta-Gudrun,
      da freu ich mich aber wirklich sehr, daß mein Eintrag ein bissel zur Hebung der Stimmung beitragen konnte!
      Du wirst lachen, der Satz von den alten Knaben war der Anstoß zum Eintrag, hihihi, ich such ja immer nach feinen Gedichten, und da wurde dann die Idee mit der Farbe rot geboren!
      Ach, das ist schade, daß du dieses edle Getränk meiden mußt!

      Manchmal reicht ja schon ein rotes Tuch oder ein ähnliches Accessoires, um fröhlich zu gucken, lach, und wer denkt bei roter Bekleidung nicht gleich an die „Lady in red“ von Chris de Burgh!

      Um Schumi ist es ruhig geworden, und ich hoffe sehr, daß es ein gutes Zeichen ist, alle Daumen sind gedrückt, daß er es schafft!

      Das finde ich auch immer so drollig an den sicher hochinteressanten Erklärungen für z.B. hier Farbsehen, man nickt und versteht, und trotzdem bleibt ein Rätsel!

      Die Korallenkette und das dazugehörende Armband hab ich von meiner Mama geerbt, entsprechend wird es natürlich in Ehren gehalten. Und was die Wirkung von Edelsteinen anbelangt, zumindest im seelischen Bereich hab ich damit schon Erfolge gehabt. Bei körperlichen Beschwerden wäre es wohl eher eine unterstützende Therapie.
      Wie knuffig, deine Wärmeflasche hat ein rotes Wämschen mit Herzmotiv, das paßt doch hervorragend!
      Ja, rot hat eine enorme Signalwirkung, das haben sich die Mächtigen natürlich zu eigen gemacht!
      Ich schließ mich bei den Tieren und dem Farben sehen auch deinem „angeblich“ an, ich bin da auch nicht so ganz überzeugt von! Und Mimi weiß natürlich ganz genau, wie gut ihr roter Sessel zu ihr paßt, hihihi, sie ist halt eine Frau!

      Ich wünsche dir auch einen rosarot gefärbten und schönen Sonntag, liebe und herzliche Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  2. Moin moin Monika,

    das ist ja zu witzig, das Gedicht:))

    Klasse.

    Passend dazu etwas aus dem Ratskeller in Bremen.

    Ein Chinese bietet 150.000 Euro für eine Flasche Wein aus dem Rosefass.

    http://www.weser-kurier.de/bremen/vermischtes2_artikel,-Buergermeister-will-Wein-behalten-_arid,756494.html

    Nun gab es heute eine Zeichnung im WK.

    Ein Riesenstrohhalm wurde durch den Platz vorm Ratskeller bis ins unterirdisch lagernden Rosefass gebohrt und das Fass leer getrunken.

    Text dazu: hätten wir ihn man lieber verkauft, den Wein:))

    wovon ich persönlich aber gar nichts halte.:no:

    Danke für den umfangreichen schönen Bericht über die Farbe Rot.

    LG Brigitte

    Gefällt mir

    • Moin moin, liebe Brigitte,
      das Gedicht war der Anlaß zum Eintrag, hihihi, es ist einfach herrlich, nicht wahr? Ich liebe Wilhelm Busch!

      Ich hab hier gerade mit großen Augen den Artikel von deinem Link gelesen, einen Wein aus dem Jahre 1653, boooaaah, das kann man sich kaum vorstellen, und lt. Artikel soll er ja sogar noch trinkbar sein, Wahnsinn!
      Über die Zeichnung hab ich gerade herzlichst gelacht, konnte mir das so richtig vorstellen, aber ehrlich, ich glaub, ich würde ihn nicht verkaufen, man muß doch nicht aus allem Geld machen, oder? Zumal das Faß ja wohl wie der gesamte Ratskeller zum Weltkulturerbe gehört! Man muß doch nicht immer die Dollarzeichen in den Augen haben, und verwöhnte „Kinder“ müssen doch auch mal lernen, daß man nicht alles haben kann, hihihi!

      Ich freu mich, daß dir der Eintrag gefallen hat, hab einen schönen Sonntag, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  3. Hallo Monika!Ja,der Rotwein,er soll ja in Maßen sehr gesund sein.Ich mag Rotwein überhaupt nicht,ist nicht meine Geschmacksrichtung.Vielleicht wirklich nur was für ältere Herren,hihihi.In der Kirche findet man die Farbe rot sehr oft,aber mehr in der Katholischen Kirche.Aber mit Rottönen zu dekorieren,wirkt immer.Und dann bei Kerzenlicht,sehr romantisch.Deine Tasse sieht hübsch aus,und der Weihnachtsstern,er wäre in der Weihnachtszeit gar nicht wegzudenken.Und Dein Engelchen aus Karneol,einfach nur schön.Ich habe eine etwas Größere Katze aus rotem Karneol,die sind gar nicht so billig,aber sehr schön.Na,und Deine Schmucksammlung,wouw,das sieht richtig toll aus,klasse Sammlung.Und rote Koralle,da hat meine Mutter immer eine schöne Kette gehabt.Sie liebte Korallenschmuck auch sehr.Ich habe Ohrhänger mit Schaumkoralle,hab ich mal beim Appeltatenfest gekauft.Es sind kleine Kugeln,und darunter ist eine kleine Perle.Sie bewegen sich so schön mit und baumeln bei jeder Bewegung,Und das Rotkehlchen,es ist allerliebst.Ich habe immer welche im Garten.Sobald ich irgendwo anfange zu harken,kommt eins davon sofort angeflogen,setzt sich auf das kleine Zäunchen und schaut mir zu.Gehe ich ein Stück weiter,fliegt es hinterher.Wenn ich vor mich hinpfeife,trillert es mit,zu niedlich.Und Deine Porzellankätzchen gefallen mir auch sehr gut.Naja,und für manche Tiere ist die Farbe rot eher eine Signalfarbe,die manche Tiere fuchsteufelswild werden läßt,da ist dann schon mal Vorsicht geboten.Aber unsere Haustiere kennen das alles,und sehen darin keine Bedrohung.Rot und Orangetöne sind sehr schön,und strahlen in der Wohnung eine warme,gemütliche Atmosphäre aus.Wie Du schon schreibst,ein Lichtblick an trüben Tagen.Bei uns scheint im Moment die Sonne,das ist doch schon mal ein Lichtblick,ich bin ganz froh,das es nicht so kalt ist,da ich eine Frierhippe bin.Wegen mir könnte das ganze Jahr Sommer sein,nur nicht zu heiß,das ist auch nichts.Aber wir müßen es ja nehmen wie es kommt.Einen schönen Sonntag,Dir und Mimi,und hoffentlich viele Lichtblicke,Streichler nicht vergessen.Viele Grüße von Claudia aus Gladbeck und dem tierischen Anhang!

    Gefällt mir

    • Hallo, Claudia,
      hihihi, nix da, Rotwein nur für alte Herren, ich mag ihn auch sehr gerne! Aber das ist halt eine Geschmackssache! Und in Maßen ist alles gut, du weißt doch, „die Dosis machts, das etwas Gift ist“, lach!
      Die katholische Kirche ist da schon ein bissel „üppiger“ im Umgang mit Farben und Schmuck, da hast du recht!
      Rot und Kerzenlicht ist wirklich sehr romantisch, und wirkt auch immer toll, eben auch in der Kombination mit grün zu den Advent- und Weihnachtstagen!
      Die feine Tasse ist ein Weihnachtsgeschenk meiner Freundin, hab ich mich sehr gefreut!
      Das Karneol-Engelchen habe ich mal auf einem Weihnachtsmarkt erstanden. Ich mag so Edelstein-Figürchen auch sehr gerne! Hab hier glaube ich immer noch ein Lesezeichen von einem Edelstein-Versand, der auch so feine Tierchen aus Edelsteinen anbietet.
      Welch ein Zufall, die Korallenkette und das kleine Armband mit den Korallenkügelchen habe ich von meiner Mama geerbt, sie mochte Koralle auch so sehr gern! Deine feinen Ohrringe kann ich mir richtig gut vorstellen, sieht bestimmt klasse aus!
      Feine kleine Geschichte von dem Rotkehlchen bei dir im Garten, ich hab hier auf dem Balkon auch eines, daß mir immer wieder einen Besuch abstattet und eigentlich auch gar nicht scheu ist!

      Ja, das berühmte rote Tuch für den Stier, hihihi, wobei die Experten ja immer noch sich nicht einig sind, ist es die Farbe oder einfach nur die Bewegung von dem Tuch!
      In der Wohnung wirken Rottöne oder eben auch orange-rot wirklich sehr gemütlich, nur überladen darf man es natürlich nicht, gerade rot hat ja auch schnell mal was „agressives“!
      Hier schien heute auch mal wieder kurzzeitig die Sonne, es war richtig schön, zu sehen, daß es sie noch gibt, lach!
      Och, nö, das ganze Jahr Sommer wäre auch nicht so toll, du weißt ja, ich mag auch den Winter gerne, allerdings muß er dann aber auch ein wirklicher Winter sein, nicht so ein Ussel-Winter wie dieses Jahr! Da hast du recht, wir können es eh nicht ändern und müssen es nehmen, wie es kommt!
      Ich wünsche dir auch noch einen schönen Restsonntag, Streichler ist wieder ausgerichtet und geht zurück an den tierischen Anhang, viele liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  4. Nachtrag! Du meine Güte,das wichtigste von allem habe ich glatt vergessen,unverzeihlich.Natürlich die Liebe,rote Rosen,Rosenduft,Rosengarten,Rosenseife u.s.w.Vielleicht sogar Schmetterlinge im Bauch,das würde uns doch auch mal wieder gut tun,oder?Das ist natürlich das schönste,was man mit der Farbe rot verbinden kann.Und unser Blut,das unseren Kreislauf in Wallung bringt,und uns auch manchmal zu Kopf schießt.Mehr fällt mir im Moment aber auch nicht ein,wie konnte ich nur die Liebe,das schönste,was es für uns gibt,vergessen.Viele Grüße Claudia aus Gladbeck!

    Gefällt mir

    • Na, da bin ich doch ganz bei dir, Rosen, Rosenduft, und alles was damit zu tun hat, an meinem Blögchen-Design ist ja unschwer zu erkennen, wie sehr ich Rosen liebe!
      Und die Liebe und die Farbe rot sind ja nun wahrlich untrennbar miteinander verbunden, und all die feinen, warmen Gefühle, die damit in Verbindung stehen, ich glaube, sie tun Menschen in allen Altersklassen gut!
      „aber die Liebe ist die größte unter ihnen“ (1. Korinther 13)!

      Danke für den Nachtrag, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  5. Liebe Monika,

    einen wichtigen und friedfertigen Sympathieträger für die Farbe rot haben wir noch vergessen:
    Die Karnevalsfraktion! Ist mir gestern Abend bei der Kölner Prinzenproklamation eingefallen. Wenn auch die roten Funken nicht auf der Bühne waren, so stehen sie doch unverwechselbar für rot bzw. „rut-wieß“.
    Im diesjährigen Karneval hat das Dreigestirn auch eine ganz besondere „männliche“ Jungfrau – Chapeau dem Kölsche Fasteleer!!!

    Am meisten habe ich mich über die Rückkehr von Marc Metzger gefreut. Hoffentlich haushaltet er in dieser Session etwas besser mit seiner gesundheitlichen Belastbarkeit.

    Kölle Alaaf nach Oberhausen!
    Britta-Gudrun

    Gefällt mir

    • Liebe Britta-Gudrun,
      jaaaa, richtig, das haben wir wirklich vergessen, wie gut, daß du dran gedacht hast!
      In diesem Jahr fängt die „heiße Phase“ des Karnevals glaub ich spät an, im März erst, nicht wahr?
      Da freu ich mich auch schon wieder drauf, und daß du dich ganz besonders über die Rückkehr von Marc Metzger freust, kann ich sehr gut verstehen!
      Ja, hoffentlich achtet er in dieser Session ein bissel besser auf sich, ich drück die Daumen!

      Kölle Alaaf ins Saarland, hihihi, bufftääää, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.