Türchen 11

Line7animaatjes-kerst-katten-22495animaatjes-kerst_dieren-47000animaatjes-kerstcadeaus-85497

MiBuRo A d v e n t s k a l e n d e r

Türchen 6262

Markt und Straßen stehn verlassen,
still erleuchtet jedes Haus,
sinnend geh ich durch die Gassen,
alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
buntes Spielzeug fromm geschmückt,
tausend Kindlein stehn und schauen,
sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
bis hinaus ins freie Feld,
hehres Glänzen, heilges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
aus des Schnees Einsamkeit
steigt`s wie wunderbares Singen –
o du gnadenreiche Zeit!

(Joseph von Eichendorff)

Heute möchte ich euch mal einige Weihnachtsbräuche und ihre Bedeutung aufstellen:

Wer im Advent eine Schüssel mit Nüssen, Backwerk und roten Äpfeln auf den Tisch stellt, folgt der alten Sitte der Segensfrüchte, die bedeuteten, daß man im künftigen Jahr keinen Mangel leiden muß.

Immergrüne Zweige haben unsere Vorfahren schon in der vorchristlichen Zeit in Haus und Hütte geholt. Sie galten als Symbol der ewigen Lebenskraft, die böse Dämonen verscheuchen (im christlichen Sinne evtl. für ewiges Leben).
Als besonders zauberkräftig galten Eibe, Buchsbaum, Fichte, Tanne, Stechginster, Wacholder, Kiefer, Rosmarin und Efeu.

1138

Die Stechpalme (Ilex) stellt mit ihren stacheligen Blättern ein Symbol der Dornenkrone dar, mit ihren roten Beeren das Symbol der Blutstropfen Christi.
In England wird die Stechpalme als männliches Symbol betrachtet, der Efeu als weibliches, anschmiegsames. Die Zusammenstellung von Ilex und Efeu stellt daher auch den Kampf der Geschlechter dar.

XmGrn311

Der Mistelzweig war schon deshalb sehr geheimnisvoll, weil die Mistel nicht aus der Erde, sondern in den Bäumen wächst. Die Pflanze ist schon den Druiden, den keltischen Zauberpriestern, heilig gewesen. Sie wurden mit einer goldenen Sichel geschnitten und auf ein Tuch geworfen, damit sie nicht die Erde berührten. Sie sollten Wunder wirken, Glück bringen und böse Geiser abwehren. Wenn sich Feinde unter einem Mistelzweig trafen, so umarmten und versöhnten sie sich; das ist der Ursprung vom Kuß unter dem Mistelzweig.
Weil die Mistelzweige aber ein so unverkennbar heidnisches Grün sind, findet man sie nicht zum Dekorieren von Kirchen und auch nicht auf der Straße, sondern nur innerhalb des Hauses!

47

Die Christrose soll an die Blüte Jesse erinnern, die mitten im Dunkel der unerlösten Welt aufblüht.

Rosmarin gehört als heilkräftige Zauberpflanze mit den witterungsbeständigen Blättern ebenfalls zu den Weihnachtspflanzen.

Das Rotkehlchen gehört in England zu den Weihnachtstieren. Eine prosaische Erklärung dazu lautet, daß die englischen Briefträger Mitte des 18. Jahrhunderts rote Röcke trugen, die zu den roten Briefkästen paßten. Man nannte sie daher Rotröcke oder Rotkehlchen, und als um 1860 die Weihnachtskarten Mode wurden, bildete man auf ihnen häufig Rotkehlchen ab.

2123

Die Kerzen sollen mit ihrem Licht auf jenes weisen, das mit Christus in die dunkle Welt gekommen ist.
Und mit dem Kerzenlicht steigen die Gebete in den Himmel.

Kerstglitter2022012

Der Weihnachtsstern ist aufgrund seiner Farbe ein Bestandteil des Weihnachtsfestes (und seines Blühens zu dieser Zeit, wenn auch nicht in unseren Breiten), rot und grün sind die traditionellen Farben der Weihnachtszeit.

Poins12R

(Quelle: Das große Ravensburger Buch der Feste und Bräuche, Sybil Gräfin Schönfeldt)

Auch diese Liste werde ich im Laufe unseres Kalenders noch fortsetzen, da habt ihr wieder was zum drauf freuen!

Da viele Bräuche ja auch englischen Ursprungs sind, stelle ich hier nun mal ein sehr altes englisches Weihnachtslied ein, wenn ihr mögt, könnt ihr mitsingen, der Text ist eingeblendet:

God rest ye merry gentlemen

animaatjes-kerst_bloemen-35005

:wave:

14 Gedanken zu “Türchen 11

  1. Meine liebe Monika,

    sooo fein wieder,was sich hinter Türchen 11 verbirgt!Ganz lieben Dank!
    Dieses stimmungsvolle Gedicht von Eichendorff liebe ich schon immer-eben ein echter Romantiker.
    Die Serie der Weihnachtsbräuche gefällt mir sehr gut,ich freue mich auf die Fortsetzung,denn vieles davon ist mir doch unbekannt.
    Die schöne Tradition vom Mistelzweig weiß ich.
    Und weil du von der Christrose schreibst,da kam mir das alte Weihnachtslied in den Sinn „Es ist ein Ros´entsprungen“.Darin heißt es ja dann auch „…von Jesse kam die Art“.
    Dieses Lied gefällt mir auch gut,genauso wie das alte englische,das du uns eingestellt hast.Ich hatte es bisher noch nicht gehört.Sehr schön!
    Dein Eintrag erfreute mein Herz und meine Sinne,loben muss ich auch wieder die niedlichen Bildchen!

    Für dich und Mimlein einen schönen Tag,lassts euch gut gehen und liebste Grüße von Brigitte.

    Gefällt mir

    • Meine liebe Brigitte,
      da hast du wirklich recht, ich liebe das Gedicht auch sehr, es ist wirklich romantisch!
      Ich hab mein Feste-und-Bräuche-Buch schon, seit Björn ganz klein war, aber ich entdecke selber immer wieder Sachen, die ich auch nicht wußte, das macht richtig Spaß!
      Das mit dem Mistelzweig wußte ich auch, ich mußte beim Schreiben gestern so lachen, kennst du den Film „Die Geister, die ich rief“ mit Bill Murray, eine Neuzeitadaption von Charles Dickens „Ein Weihnachtslied in Prosa“, genial gemacht und sehr zu empfehlen, da ist so eine lustige Szene mit einem Mistelzweig drin, der denn dann zum „Zwangsküssen“ zweckentfremdet wird!

      „Es ist ein Ros`entsprungen“ ist ein sehr schönes Weihnachtslied, aber heute fallen mir lauter drollige Sachen dabei ein, mein Vater hat dieses Lied immer verballhornt mit „Es ist ein Ross entsprungen, aus meines Vaters Stall“!, da hab ich mich als Kind immer kaputtgelacht drüber!

      Von dem alten englischen Weihnachtslied kannte ich eigentlich auch nur den Titel, eben auch aus Charles Dickens Weihnachtslied, und hab dann gestern mal gesucht, und im Netz wird man ja meistens fündig, hab ich mich gefreut, daß ich nun auch die Medlodie weiß!

      Die Bildchen sind immer auch meine große Freude, ich mag solche Bilder sehr, manche erinnern an die Glanzbildchen vergangener Jahre, kennst du sie auch noch? Hast du auch getauscht und gesammelt? Mein Sohn hat mir mal welche von einer Klassenfahrt mitgebracht, weil er wußte, wie sehr Mama die liebt, hihihi! Die gibt es tatsächlich heute noch, das find ich fein!

      Ich wünsche dir auch einen schönen Tag, Mimi dankt für die lieben Grüße, machs dir fein und liebste Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  2. Huhu liebe Monika,

    ich hatte ja direkt schon gewartet, heute Nacht;)

    Schön und lehrreich ist dein heutiger Eintrag.

    Das Gedicht, ja wer kennt es wohl nicht.

    Soooooooooo schön.

    Ob die Kinder heutzutage diese Gedichte auch noch hören und eventuell sogar auswendig lernen?

    Ich hab mich wieder sehr gefreut bei dir zu gucken, zu hören und zu lesen:)

    Hab vielen Dank.

    Dir wünschen wir einen schönen Tag(hoffentlich so schön wie bei uns, Schnee UND Sonne haben wir heute:) ) und schicken dir und Mimi liebe Grüße,

    Brigitte und Buddy

    Gefällt mir

    • Huhu, liebe Brigitte,
      jaaa, schäm, ich war gestern spät dran, ich hatte noch was geguckt im Fernsehen, und dachte dann auf einmal, upps, dein Adventskalender, ich kann ja wohl 10-Finger-Blindschreiben, aber bei dem Text hat es dann doch ein bissel gedauert, hihihi!

      Ich liebe dieses Gedicht auch sehr!
      Ich würde mir wünschen, daß die Kinder heute solche Gedichte noch hören, aber aus der Erfahrung mit den Patenkindern muß ich sagen, in der Schule läuft da nicht mehr so viel, ich glaub, mit auswendiglernen sowieso nicht, obwohl ich das begrüßen würde, wenn die Kinder Glück haben, kennen ihre Eltern solche Gedichte noch und geben sie weiter, oder die Großeltern, sonst sieht das eher mau aus und ich finde das sehr schade!

      Ich freu mich, daß es dir wieder gefallen hat, und wünsche dir auch einen schönen Tag, ja, der unsrige hier war auch so schön, mit Sonne und wieder mit Puderzucker-Schnee, so kann das ruhig bleiben!

      Wir schicken dir auch liebe Grüße und einen Knuddler an Buddylein, habt noch einen feinen Abend, liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

  3. Meine liebe Monika,

    lieben Dank für deine Antwort!
    Den Film „Die Geister ,die ich rief“ kenne ich leider nicht,ich kenne nur „Ein Weihnachtslied in Prosa“.Aber wenn der Erstere mal wieder gesendet wird,schau ich ihn mir an.
    Ja,und das Weihnachtslied von der „Ros'“ verleitet geradezu zum „Umtexten“ :))-ich kann mir gut vorstellen,dass du da deinen Spaß hattest!
    Diese Glanzbildchen hab ich auch gesammelt und getauscht.Bei uns im Osten waren sie natürlich nicht so schön.Aber wenn die Omas von ihren „Westreisen“ uns welche mitbrachten,die dann möglichst noch glitzerten,kannte die Freude keine Grenzen (wenigstens d i e nicht ;) ! ) Und ich besitze sie heute noch.

    Nochmals liebste Grüße an euch Beide von Brigitte.

    Gefällt mir

    • Meine liebe Brigitte,
      der Film wird eigentlich jedes Jahr zu Weihnachten wiederholt, achte mal in der Programmzeitschrift drauf, der lohnt sich wirklich, du lachst dich kaputt, wobei, diesem Film ist es wirklich gelungen, die Botschaft des Originals adäquat in die Neuzeit umzusetzen, und das ganze mit der nötigen Menge Humor, also ich bin davon ganz begeistert und hab ihn glaube ich schon ca. 10 mal gesehen! Immer wieder schön!
      Jaaaa, die glitzernden, das waren die ganz großen Favouriten, Rosen und Engelchen mit Glitzer, booooaaaaa, toll! Siehste, Brigitte, wenigstens die Glanzbildchen kannten keine Grenzen, hihihi, na, und wir heute GsD auch nicht mehr!
      Ich hab meine auch noch!!!

      Einen schönen Abend und liebste Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  4. Huhu ihr Beiden,

    wir waren im Schnee und haben was für Brigitte mitgebracht.

    Einer ist Rosi, aber ich weiß nicht wer:(

    ;)

    Liebe Grüße von Brigitte und Buddy

    P.S. Die Bilderchen habe ich natürlich auch gesammelt und in die Poesiealben geklebt;)

    Gefällt mir

    • Huhu liebe Brigitte,
      boooaaah, Neidlos-Mantra anschmeißen, soviel Schnee haben wir nicht! Schööööön!
      Und das wunderschöne Eselchenbild, das ist ja wie ein Gemälde, herrlich, ist zwar für Brigitte, aber gucken darf ich ja! Kicher!

      Ich hab das Bild mal groß geguckt, und ich tippe, links ist Rosi, weil nämlich a)der Esel rechts einen viel dickeren Kopp hat, und b)Rosi auch so einen weißen Streifen unterm Kinn hat wie der Esel links! Ich lach mich hier gerade kaputt, das ist sooooo schön!

      Jau, in die Poesiealben sind sie auch geklebt worden, und in meinem sind auch noch soooo schöne, und ich schrieb es gerade schon Brigitte, Rosen und Engelchen mit Glitzer, booooaaaah, das waren die Renner! Manchmal meine ich, den Kindern heute entgeht irgendwas, aber das ist wahrscheinlich falsch, sie haben halt nur andere Sachen!

      Macht euch einen feinen Abend, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

    • Liebe Brigitte,

      soo lieben Dank für das schöne Foto,wir freuen uns sehr! :)
      Bei diesen beiden allerliebsten Kerlchen ists auch eigentlich egal,welches Rosi ist.
      Ich denke mir nur,das rechte Eselchen heißt „Katjuscha“,weils so aus seinem Stall herausschaut wie Kati aus ihrer Höhle :))
      Und Rosi ist jetzt mächtig stolz auf i h r Foto,ich muss bestimmt bald „Sie“ zu ihr sagen :))

      Liebe Grüße an dich und Buddylein von Brigitte und Rosilein.

      Gefällt mir

  5. Liebe Monika,

    da hinke ich zum heutigen Kalendertürchen mächtig hinterher. Ich muss mich noch daran gewöhnen, dass jetzt täglich „noch´n Gedicht“ kommt. Heißt es doch sonst eher „Gedichte zum Wochenende“ bei Dir.

    Mit Deinen Berichten über die Bedeutung so vieler immergrüner Gewächse, schüttest Du wieder ein Füllhorn an Wissenswertem aus.
    Ob und wieviel heute noch an Gedichten in der Schule gelehrt und gelernt wird, entzieht sich meiner Kenntnis, weil ich weder Kinder und somit auch keine Enkelkinder habe, aber immerhin ein mittlerweile erwachsenens Patenkind mein Eigen nennen kann.

    Gesammelt wurde auch bei ihr eifrig, und ich denke, auch mit der gleichen Leidenschaft wie bei uns damals die Glanzbildchen, die bei mir ebenfalls noch im Poesiealbum erhalten geblieben sind – übrigens mit Lebensweisheiten, die mich heute noch zum Schmunzeln bringen, weil sie so gar nicht aus Kindermund stammen konnten.
    Ich besitze noch ein Poesiealbum aus Urgroßmutters Händen, das sich wiederum durch besonders schöne Schriftzüge in Sütterlinschrift auszeichnet.

    Das Eselbildchen von Brigitte für Brigitte gefällt mir auch sehr. Von Eseln sprachen wir hier ja schon, diesen liebenswerten Wesen.

    Heute will ich mich nun etwas kürzer fassen in der Hoffnung, dass morgen die Straßen schneefrei für meinen Ehrenamtseinsatz sind.

    Liebe Grüße, auch vom schwarzen Katerchen an Mimi, der es sich im Gegensatz zu ihr mal wieder im Keller „gemütlich“ macht – seufz..
    Britta-Gudrun

    Gefällt mir

    • Liebe Britta-Gudrun,
      ich freu mich so, dich wieder hier zu lesen!
      Ja, normalerweise kommen meine Einträge hier in einem größeren zeitlichen Abstand, nun hatte ich aber die Idee mit diesem Adventskalender, und da öffnet man ja täglich ein Türchen! Macht doch nix, wenn du da „hinterherhinkst“, wenn du Zeit und Lust hast, kannst du doch einfach nachlesen!

      Meine Freude ist immer groß, wenn es euch gefällt und ihr Spaß daran habt!
      Mein Sohn ist ja auch schon lange erwachsen, er hat Gedichte von mir mit auf den Weg bekommen, er nennt mich immer „das wandelnde Poesiealbum“, und auch von seinen Großeltern, aber schon zu seiner Zeit hielt sich das mit den Gedichten in der Schule arg in Grenzen. Ich finde das eigentlich schade! Vielleicht war das ja bei deinem Patenkind ähnlich! Und als Patentante kann man da ja auch vieles weitergeben, was man wertvoll und wichtig findet!
      Ja, Sammelleidenschaft scheint sich nahtlos zu vererben, hihihi, und die Glanzbildchen, das war halt unsere Zeit. Fein, daß du sie auch noch in deinem Poesiealbum hast.
      Wenn man die Einträge im Poesiealbum liest, kann man wirklich kaum glauben, daß es Kinder geschrieben haben, ich glaub, als wir das immer so eingetragen haben in die Alben der Freundinnen, wir haben gar nicht gewußt, was wir da schreiben, das ist schon lustig!

      Oh, da hast du aber einen Schatz in deinen Händen, ein Poesiealbum noch von der Urgroßmutter, das ist etwas ganz besonderes! Kannst du Sütterlin noch lesen? Ich ja, nur mit manchen Handschriften gibt es dann schon mal Probleme! Und Schönschrift haben wir noch in der Schule gelernt, ich denke mal, du auch?!

      Das Eselsbildchen von Brigitte für Brigitte ist wonnig, ich finde Eselchen auch sooo liebenswert! Wenn du Lust hast, guck mal Türchen 12, ich hab das Bildchen zum Anlaß genommen, die Eselchen der Weihnachtszeit mal anzusprechen! Vor allem das an der Krippe!

      Liegt bei euch noch soviel Schnee, hier ist nur wieder so eine Puderzuckerschicht, aber heute nacht oder morgen soll es dann auch wieder schneien. Da drücke ich dir mal ganz fest die Daumen, daß du gut durchkommst zu deinem Ehrenamt!

      Mimi bedankt sich sehr für die Grüße vom schwarzen Katerchen, sie läßt lieb zurückgrüßen, sollst ihm mal sagen, oben in einer schönen warmen Wohnung mit einem verwöhnenden Dosenöffner wäre es wesentlich gemütlicher als im Keller und alleine! Ich wünsch dir so sehr, daß er im Laufe der Zeit zutraulicher wird und dann doch die Wohnung mehr zu schätzen weiß! Wäre doch schön für euch beide!

      Dann wünsche ich dir jetzt eine gute Nacht, einen guten neuen Tag morgen, fahr oder lauf vorsichtig, viel Freude beim Ehrenamt und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.